Unternehmen gründen: Der komplette Schritt-für-Schritt-Leitfaden

Nicole Martins Ferreira Life-Tipps

11 Minuten Lesezeit Kommentare

Wie wird man Unternehmer und wie gründet man ein Unternehmen? Unternehmertum ist ein Konzept, das viele anspricht. Aber dann tatsächlich herauszufinden, wie sich ein Unternehmen gründen lässt, kann durchaus überwältigend sein. So überwältigend, dass es viele Leute wieder von ihrem Plan abbringt. Es ist an der Zeit! Es ist an der Zeit, damit aufzuhören, den Leuten lediglich zu erzählen, dass du ein Unternehmen gründen und dich selbstständig machen wirst. Es ist an der Zeit, dich tatsächlich dafür einzusetzen, dass dieser Traum Wirklichkeit wird.

In diesem Artikel werden wir die Schritte der Unternehmensgründung aufschlüsseln, damit du die Weichen von Anfang an auf Erfolg stellen kannst. Lass uns also direkt einsteigen.

Entdecke Tausende von Produkten, die du online verkaufen kannst. Keine Verpflichtung und keine Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenlos starten.

Unternehmen gründen oder wie gründet man ein Unternehmen

Ein eigenes Unternehmen gründen bedeutet, zu planen, finanzielle Entscheidungen zu treffen, Marktforschung zu betreiben und sich Kenntnisse in Bereichen anzueignen, von denen du bis dato eher wenig oder gar keine Ahnung hattest. Wir haben diesen Leitfaden mit 12 Schritten zur Unternehmensgründung erstellt, damit du noch heute aktiv werden kannst.

Es ist wichtig zu beachten, dass es kein Einheitsmodell für die Gründung eines Unternehmens gibt. Die folgenden Schritte werden dir aber helfen, deine Gedanken zu organisieren, damit du dann bei deiner Firmengründung bereits alle wichtige Startup-Fragen geklärt hast.

Schritt 1. Frage dich, ob du bereit bist

Es wird nie den richtigen Zeitpunkt für die Gründung eines Unternehmens geben. Wenn sich die Sterne schon nicht für Romeo und Julia ausrichten konnten, werden sie sich wahrscheinlich auch nicht für dich ausrichten. Nun hast du aber die Wahl. Du kannst dies natürlich als ein Faktor betrachten, der dich vom Loslegen abhält. Du kannst diese Tatsache aber auch als Antrieb nutzen, um noch heute die ersten Schritte zu gehen.

Bei der Frage, ob du wirklich ein Unternehmen gründen kannst, geht es mehr um die Denkweise als um das Timing. Hast du gerade den richtigen Mindset, um zu gewinnen? Wenn du jetzt nicht enthusiastisch „Ja“ gesagt hast, solltest du vielleicht nochmals in dich gehen und prüfen, ob Entrepreneurship und ein eigenes Startup wirklich der richtige Weg für dich ist.

Zu sagen, dass man ein Unternehmen gründen wird, ist sehr einfach. Aber es dann auch tatsächlich zu tun und etwas aus dem Nichts in etwas zu verwandeln, das Geld einbringt … das kann sehr viel schwieriger sein.

Hierfür muss man geistig darauf vorbereitet sein, eine echte Herausforderung anzunehmen.   Und wenn dein Mindset nicht stimmt, kann dich jeder noch so kleine Misserfolg aus der Bahn werfen. Aber wenn du den richtigen Mindset hast, wirst du alle Hindernisse aus dem Weg räumen, bis du dann endlich deine Volltreffer landest.

Schritt 2. Bestimme, welche Art von Business du starten möchtest

Der nächste Schritt bei der Gründung eines Unternehmens besteht darin, herauszufinden, welche Art von Business du starten möchtest.

Gibt es eine Nische, die dir besonders am Herzen liegt?  Möchtest du dein Hobby in ein Geschäft verwandeln, um damit nebenbei Geld zu verdienen? Dies sind nur einige der Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du ein Unternehmen gründen kannst.

Du hast die Wahl: So kannst du zum Beispiel einen Shopify-Shop wie MVMT Watches starten oder auch ein Freelance-Business als Start up gründen. Du kannst wählen, ob du ein Unternehmen in Eigenregie aufbaust (zum Beispiel einen Beratungsservice), oder ob du ein kleines Team einbeziehen möchtest (z. B. ein Fertigungsunternehmen oder ein Restaurant).

Unternehmen gründen - Beispiel MVMNT Watches

Um herauszufinden, welche Art von Unternehmen du gründen möchtest, solltest du zunächst eine Liste mit den Dingen erstellen, für die du dich begeisterst. Zum Beispiel Yoga, Finanzen, Hunde, Filme, Essen oder Mode.

Als nächstes verwendest du ein Tool wie Keywords Everywhere, um das Suchvolumen deiner ausgewählten Begriffe bei Google zu recherchieren. Mit dieser Taktik wirst du besser nachvollziehen können, wie beliebt deine Ideenliste tatsächlich ist. Du kannst auch Google Trends verwenden, um die Trendrichtung zu analysieren und darüber die langfristige Rentabilität der Nische zu bestimmen.

Schau dir dann die drei beliebtesten Schlagwörter auf deiner Liste an und beantworte die folgende Frage: „Welche Nische würde mich in fünf Jahren nicht nur morgens aus dem Bett holen, sondern mich auch stark genug motivieren, um weiterhin Inhalte/Produkte/Toolsdafür zu kreieren?“

Also, was ist deine große Geschäftsidee? Lass es uns gerne in den Kommentaren unten wissen.

Schritt 3. Betreibe Marktforschung

Jetzt hast du also deine Geschäftsidee. Damit ist es an der Zeit, herauszufinden, ob und wie du in dieser Nische Geld verdienen kannst.

Nehmen wir zum Beispiel an, du möchtest ein Hunde-Business starten. In diesem Fall könntest du eine Hundepension, ein Hundepflegegeschäft, eine Website für Gassigehen, einen Hundeblog oder einen Online-Shop für Hundeprodukte starten.

In dieser Phase solltest du herausfinden, welche Art am einfachsten zu starten ist, am besten zu deinen Talenten passt und sich mit deinem Budget realisieren lässt. Außerdem solltest du dir anschauen, wie sich die Branche insgesamt entwickelt.

Wenn du ein Unternehmen mit mehr als einer Idee gründen möchtest, ist auch das möglich. Zum Beispiel kann jemand, der Küchengeräte online verkauft, auch andere haushaltsbezogene Artikel verkaufen. Und ein Küchen-Blog lässt sich auch mit einem Onlineshop monetarisieren.

Jetzt weißt du also schon einmal, was für ein Unternehmen du gründen möchtest. Im nächsten Schritt geht es an die praktische Planung.

Schritt 4. Setze realistische Ziele und Erwartungen

Einer der Hauptgründe für das Scheitern im Rahmen der Unternehmensgründung liegt in naiven Erwartungen. Ich höre immer wieder Geschichten von Leuten, die Tausende von Dollar in Anzeigen investieren. Sie glauben, sie würden ihr Geld verdrei- oder vervierfachen, nur um am Ende auf Null zu landen.

Lass uns also versuchen, ein realistisches Szenario zu entwerfen. In deinem ersten Geschäftsjahr dreht sich alles um das Scheitern. Warum? Weil es dein erstes Business ist.

Leute, die gerade ihre eigene Firma gründen, gehen meist mit einem Gefühl von falschem Optimismus heran. Nicht selten denkt man sich Dinge wie: „Wenn der Typ es kann, kann ich es auch.“ Aber was man hierbei beiläufig ignoriert, ist die Tatsache, dass dieser Typ bereits sein viertes Geschäft betreibt oder dass er es schon seit sieben Jahren leitet.

Ich finde es wirklich toll, wie aufgeregt die Menschen sind, wenn sie lernen, wie sich ein Unternehmen gründen lässt. Aber wenn du dich darauf einlässt und denkst, dass du am ersten Tag die Welt erobern wirst, wirst du in wenigen Monaten aufgrund einer schwerwiegenden Enttäuschung scheitern und wahrscheinlich aufgeben.

Der Unterschied zwischen einem erfolgreichen und einem gescheiterten Unternehmen ist Beharrlichkeit. Hast du das Zeug dazu, weiter für dein Unternehmen zu werben, auch wenn du nach einem Monat keine Kunden oder Website-Besucher hast? Bist du clever genug, um zu erkennen, wann eine Strategie einfach nicht funktioniert? Und bist du geduldig genug, um langsam und beständig voranzugehen (was bedeutet, dass du vielleicht nicht sofort Umsatz machst, aber in Zukunft größere Erträge erzielen wirst)?

Jetzt weißt du, dass du in diesen ersten Monaten jedes Quäntchen Elan und Einsatz brauchen wirst. Wie wirst du vor diesem Hintergrund, deine Ziele in der Gründungsphase deines Business angehen?

Anstatt dich auf deinen ersten Verkauf zu konzentrieren, könntest du vielleicht Inhalte erstellen, um relevanten Traffic zu generieren. Vielleicht entscheidest du dich aber auch dafür, zunächst ein Publikum auf Instagram aufzubauen, damit du zur Markteinführung eine bessere Ausgangsposition hast.

Bei deiner Zielsetzung kannst du dich gut am Konzept der „S.M.A.R.T.“-Ziele orientieren. Letztendlich werden jedoch die Ziele, die du dir aufgrund deiner Erfahrung und des Typs deines Unternehmens setzt, sehr individuell und persönlich sein.

Schritt 5. Erstelle einen Businessplan

Wenn du nicht auf einen Bankkredit angewiesen bist, musst du nicht zu viel Zeit für deinen Businessplan investieren. Nimm dir ein Blatt Papier und schreibe den Plan für dein Unternehmen handschriftlich nieder. Aus meiner Erfahrung lassen sich Ziele, die per Hand aufgeschrieben werden, mit größerer Wahrscheinlichkeit erreichen. Ich trage meine Ziele immer bei mir, was mir hilft, mich an sie zu erinnern.

Nun aber zum Inhalt deines Businessplans. Folgende Elemente solltest du hierin aufnehmen:

  • Problem, das dein Unternehmen löst
  • Ein „Elevator-Pitch“ in einem Satz (was macht dein Unternehmen)
  • Eine Liste deiner Zielgruppen (z. B. Leute, die Hunde besitzen, Leute, die Hunde-Accounts in den sozialen Medien folgen)
  • SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren für dein Unternehmen)
  • Marketingplan (Liste mit Ideen zur Bewerbung deines Business)
  • Finanzplan (Liste der Geschäftskosten, wie du anfangs Geld verdienen wirst, um die Ausgaben zu decken und wie dein Unternehmen Umsatz generieren wird)
  • Finanzprognosen für jedes Quartal (z. B. Januar bis März, April bis Juni usw.)

Detaillierte Infos findest du übrigens in unserem Artikel zum Thema Businessplan.

Schritt 6. Hole dir Feedback

Jetzt hast du also eine Idee, hast Ziele gesetzt und einen Plan erstellt. Sehr gut. Damit ist es an der Zeit, Feedback zu deiner Idee einzuholen. Es ist bekannt, dass in dieser Phase viele (und manchmal sogar gute) Ideen zu Grabe getragen werden. In der Feedback-Phase geht es darum, eine zweite Meinung darüber einzuholen, wie du deine Idee verbessern kannst. Statt um Feedback zur deiner Geschäftsidee als solcher zu bitten, solltest du eher Feedback zu einem bestimmten Bestandteil einholen. Und was auch immer du tust, frage niemanden, den du liebst. Vertrau mir.

Die meisten Städte haben eine IHK oder Gründungsberatung, in denen du mit Experten sprechen kannst, die dir Tipps zum Gründen geben können. Einige Städte haben sogar Programme für jüngere Erwachsene, über die du dich von einem Mentor betreuen lassen kannst. Egal, ob du vorhast, an bewährten oder ungewöhnlichen Geschäftsideen zu arbeiten, solltest du dir in jedem Fall Feedback von den richtigen Personen holen. Dies wird dich deinem Geschäftserfolg ein gutes Stück näher bringen.

Schritt 7. Finanzierung deiner Unternehmensgründung

Die meisten Leute finanzieren ihr Business-Vorhaben durch ihren regulären Job. Von daher solltest du die Kündigung deines Jobs solange vermeiden, bis du genug Kapital hast, um deine Kosten, Steuern und dein Gehalt für mindestens sechs Monate zu decken. Am Anfang wirst du wahrscheinlich nicht in der Lage sein, dich selbst zu bezahlen, da du deine Gewinne wieder in dein Business reinvestieren wirst.

Einige Unternehmen haben jedoch sehr geringe Kosten, wie z. B. das Freelancing, wofür vielleicht lediglich ein Computer und eine bestimmte Software benötigt werden.

Schritt 8.  Tue dich mit einem Partner zusammen

Einzelunternehmer sind auf dem Vormarsch, weshalb dieser Punkt vielleicht nicht für alle gelten wird. Aber Erfolg im Geschäft kommt manchmal paarweise. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, was auch auf erfolgreiche Unternehmen zutrifft. Es wird eine Menge Zeit und Ressourcen in dein Unternehmen fließen. Wenn du aber jemanden an deiner Seite hast, dem du vertraust, kannst du die Arbeitslast aufteilen und dementsprechend schneller vorankommen. Außerdem ist es ideal, um motiviert zu bleiben.

Unternehmen gründen mit Partner

Das Wichtigste bei einer Partnerschaft ist, dass man wirklich wissen muss, wie gut man mit jemandem zusammenarbeitet. Ist diese Person vertrauenswürdig? Habt ihr bereits zusammengearbeitet? Wie habt ihr beide in der Vergangenheit Konflikte bewältigt? Ergänzen sich eure Fähigkeiten? Könnte eine Geschäftsbeziehung eure derzeitige Beziehung/Freundschaft ruinieren? Du solltest hier sämtliche schwierigen Fragen vorab stellen, denn die Wahl des falschen Partners kann sehr negative Folgen haben.

Schritt 9. Finde einen Firmennamen

Den perfekten Firmennamen finden, dass kann ziemlich schwierig sein – besonders wenn du eine .de-Domain dazu wünscht. Um Inspiration zu finden, kannst du einen kostenlosen Generator für Firmennamen verwenden, der dir bei der Namensfindung hilft.

Viele Marken versuchen, ihr Schlagwort in den Markennamen aufzunehmen, wie z. B. Fashion Nova. Einige Marken kreieren jedoch einen einzigartigen Namen, wie z. B. Oberlo.

Der von dir gewählte Firmenname sollte griffig und einprägsam sein, beim Hören leicht zu buchstabieren und einprägsam sein. Außerdem sollte es dafür verfügbare Benutzernamen in den gängigen sozialen Medien und eine Domain geben.

Firmennamen finden

Manchmal kommen die besten Namensideen nach dem Brainstorming mit Freunden, wodurch man oft frischen Input und eine andere Perspektive gewinnt. Zögere also nicht, eine zweite Meinung einzuholen, wenn du dich bei der Wahl des richtigen Markennamens festgefahren fühlst.

Schritt 10. Melde dein Unternehmen an

Sobald dein Konzept steht und du wirklich startklar bist, musst du dein Unternehmen anmelden. Schließlich willst du Ärger mit dem Finanzamt vermeiden. Was die Unternehmensform angeht, hast du in Deutschland viel Auswahl – von der GmbH bis zum Einzelunternehmen. Was für dich und deinen Business Case am besten passt, solltest du am besten mit einem Steuerberater oder einem Berater der IHK besprechen.

Schritt 11. Kreiere dein erstes Produkt oder deinen ersten Service

Wenn du eine Firma gründen möchtest, gibt es eine Reihe von Produkten oder Dienstleistungen, die sich für den Verkauf an dein Zielpublikum eignen.

Im E-Commerce kannst du mithilfe von Oberlo aus Millionen von Produkten aus den verschiedensten Nischen wählen, darunter Mode, Schmuck, Wohndekor, Automobil, Schönheit, Elektronik und mehr.

Unternehmen gründen mit Oberlo

Wenn du Experte in deiner Branche oder Nische bist, kannst du digitale Produkte wie E-Books, Kurse, Musik oder andere Inhalte erstellen, um sie an andere zu verkaufen. Du kannst dein Fachwissen mit Produkten monetarisieren und mit Dienstleistungen aufwerten.

Im Bereich Software könntest du ein SAAS-Produkt entwickeln, das anderen Unternehmen hilft. Falls du Berater bist, könntest du Vorträge, Coachings oder andere Services anbieten.

Welche Produkte du für dein Unternehmen erstellst, hängt stark von deinen Fähigkeiten und der Art deines Geschäfts ab. Es gibt jedoch unzählige Produkte, die bestellt oder erstellt werden können, die du an ein Publikum verkaufen kannst.

Schritt 12. Bewirb dein Unternehmen

Wer ein Unternehmen gründen und damit Unternehmer werden möchte, wird einen besonderen Schwerpunkt auf die Bewerbung legen müssen.  Nachfolgend einige Möglichkeiten, wie du deine Geschäftsidee bewerben kannst:

  • Facebook: Du kannst Facebook-Werbung betreiben, indem du eher breit gefasste Interessengebiete ansprichst und relevante Marken einbeziehst. Du kannst auch als deine Fanseite in Facebook-Gruppen posten, was für Unternehmen mit einem Nischenpublikum hervorragend geeignet ist.
  • Instagram: Gewinne mehr Instagram-Follower, sodass du mit deinen Instagram-Posts Umsatz generieren kannst. Du kannst auch direkte Links in Instagram Stories hinzufügen, um mehr Verkäufe zu erzielen.
  • Pinterest: Gruppenboards sind eine großartige Möglichkeit, die Sichtbarkeit deiner Beiträge in der Anfangsphase zu erhöhen. Du kannst auch deine eigenen Boards erstellen, auf denen du für deine Inhalte werben kannst. Stelle sicher, dass du auch für den Inhalt anderer Marken wirbst, um zu vermeiden, dass dein Konto als Spam eingestuft wird.
  • LinkedIn: Baue deine persönliche Marke auf, indem du Beiträge erstellst und Gedanken zu Artikeln auf LinkedIn teilst. Lade relevante Benutzer ein, dir zu folgen, um deine Reichweite zu erhöhen.
  • SEO: Durch die Optimierung deiner Website für die Suche und die Erstellung von Blog-Inhalten kannst du mehr Leads, E-Mail-Abonnenten und Website-Traffic generieren.
  • Quora: Beantworte Nischenfragen auf Quora, um für deine Website zu werben. Mit passenden SEO-Tools kannst du hochrangige Quora-Schlagwörter finden, um deine Sichtbarkeit auf der Plattform zu erhöhen.

Unternehmen gründen: Fazit

Jetzt, da du weißt, wie man ein Unternehmen gründet, erwartet dich das spannende Abenteuer der Unternehmensgründung. Sich selbst dazu zu pushen, endlich das Leben bei den Hörnern zu packen und diesen ersten Schritt zu tun, kann ein bisschen beängstigend sein. Aber wenn man einmal angefangen hat, merkt man, dass der Prozess der Unternehmensgründung ganz schön Spaß machen kann.

Es wird Herausforderungen und Hindernisse auf dem Weg dorthin geben, aber solange du voranschreitest und aus Fehlern lernst, steht deinem Erfolg nichts im Wege. Jetzt brauchst du nur noch den ersten Schritt zu tun, und schon bist du auf dem besten Weg, ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen.

Du möchtest mehr erfahren?

Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira is a content marketer at Oberlo and experienced ecommerce entrepreneur. She’s been building online stores since 2013 and sharing her secrets with Oberlo users since 2016. Follow her on Twitter @nicolemarfer.