Marketing Mix: Mit 9 Marketingstrategien zum E-Commerce-Erfolg

Das Aufstellen einer Liste von Marketingstrategien ist ziemlich einfach. Jeder wird die Grundlagen eines guten Marketing Mix mit Elementen wie Social Media, SEO oder E-Mail-Marketing kennen. Aber wie setzt man diese Strategien effektiv um? Und was sind die spezifischen Marketingmaßnahmen, die nicht nur funktionieren, sondern auch das höchste Wachstum bringen? In diesem Artikel werden wir dir einige der beliebtesten Marketingstrategien vorstellen, mit denen du nicht nur deinen Marketing Mix optimierst, sondern auch dein Business auf die nächste Stufe bringst.

Der perfekte Marketing Mix: 9 Strategien für deinen Onlineshop

1. Marketing Mix: Social Media

Glaubst du, dass die Verwaltung deiner Social-Media-Kanäle nicht viel mehr als das tägliche Posten umfasst? Ganz so einfach ist es leider nicht. Wenn es um Social Media geht, sollte deine Marketingstrategie nicht darin bestehen, einfach drauf los zu posten. Social Media kann der zentrale Baustein in deinem Marketing Mix sein. Von daher solltest du zunächst einmal einen Plan entwickeln – und zwar einen, der funktioniert.

Jede Social-Media-Plattform hat eine ganz bestimme Zielgruppe. Wenn du ein Online-Modehändler bist, wirst du wahrscheinlich nicht den größten Teil deiner Umsätze mit LinkedIn erzielen, das eher ein B2B-Publikum bedient. Stattdessen solltest du dich auf visuelle Plattformen wie Instagram, Facebook und Pinterest konzentrieren. Das meiste Engagement wirst du wahrscheinlich auf Instagram generieren. Deine besten Anzeigen werden wahrscheinlich auf Facebook laufen. Vielleicht wirst du auch viel Traffic über Pinterest bekommen (welchen du dann mit Facebook-Werbung erneut ansprechen kannst).

Sobald du also herausgefunden hast, welche Plattformen sich für dein spezifisches Geschäft als lohnenswert erweisen, ist es Zeit, sich auf deine Marketingstrategien zu konzentrieren. Welche Art von Inhalten solltest du veröffentlichen? Welche Taktiken solltest du anwenden, um das Wachstum zu steigern? Wie oft solltest du posten?

Was sind die Marketingstrategien, die du im Bereich Social Media ausprobieren solltest? Nachfolgend haben wir dir einige Ansätze zusammengestellt:

  • Teile benutzergenerierte Inhalte. Deine Kunden und begeisterten Fans werden Inhalte in den sozialen Medien veröffentlichen. Diese Inhalte kannst du wiederum mit dem Rest deines Publikum teilen (natürlich mit entsprechender Erlaubnis). Das trägt dazu bei, die Kundenbindung zu erhöhen und deine Arbeitsbelastung etwas zu verringern.
    Die Beliebtheit von Dynamite zeigt sich bei Kunden, die den Hashtag #dynamitestyle verwenden, um Fotos von sich selbst in der Mode des Händlers zu teilen. Dynamite kann diese Fotos dann als „Social Proof“ auf seinen eigenen Social-Media-Kanälen veröffentlichen und damit verschiedene Looks präsentieren, um die Kunden besser zu bedienen.
    Marketing Mix - Social Media Beispiel
  • Wer sind deine Social-Media-Follower? Um diese Frage zu beantworten, solltest du einen genaueren Blick auf die Demografie deines Publikums werfen. Wenn die Mitglieder deiner Zielgruppe 22-28 Jahre alt und weiblich sind, haben sie andere Bedürfnisse und Interessen, als wenn sie 44-55 Jahre alt und männlich wären. Dazu würden sie wahrscheinlich auch in unterschiedlichen sozialen Netzwerken aktiv sein. Du kannst Tools für die Social-Media-Analyse wie Sprout Social verwenden, um einen detaillierten Überblick über deine Kunden zu erhalten.
  • Erstelle einen Redaktionsplan. Wie oft postest du am Tag? Welche Art von Inhalten teilst du? Du könntest zum Beispiel feststellen, dass du Mittwochs das meiste Engagement erzielst. Daraufhin könntest du an diesem Tag ein Video auf Instagram veröffentlichen, da Videos in der Regel ein höheres Maß an Engagement erzielen. Sobald du dann herausfindest, auf welche Art von Inhalten dein Publikum reagiert, kannst du deinen Redaktionsplan entsprechend optimieren. Der Vorteil der Vorausplanung deiner Social-Media-Strategie ist, dass du damit im Rahmen deiner Marketingmaßnahmen für Einheitlichkeit und Ausgewogenheit sorgen kannst.

2. Marketing Mix: SEO

Mit welcher Komponente eines guten Marketing Mix lässt sich mehr Website-Traffic generieren als mit Social Media? Natürlich geht es um die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Es wird dir nicht direkt am ersten Tag Ergebnisse bringen. Bei Marketingstrategien geht es aber auch nicht um kurzfristig angelegte Aktionen. Vielmehr geht es um die Planung des zukünftigen Wachstums.

Wenn es um den Aufbau ihrer Onlineshops geht, setzen die meisten Händler auf die sofortige Befriedigung – sie schalten Facebook-Anzeigen und belassen es dann dabei. Wenn du die Kosten für deine Neukundengewinnung aber wirklich niedrig halten willst, ist SEO die beste Wahl für deinen Marketing Mix.

Die Sache bei der SEO ist, dass es eigentlich nicht darum geht, Keywords für deine spezifische Nische auszuwählen, sondern sich ein wenig breiter aufzustellen. Wenn du beispielsweise einen Lauf-Shop betreibst, solltest du dich nicht nur auf Keywords konzentrieren, die sich auf das Thema Laufen beziehen. Auch Keywords im Zusammenhang mit Fitness oder Gewichtsverlust würden hier Sinn machen. Warum? Weil es bei der Suchmaschinenoptimierung darum geht, neuen Traffic zu akquirieren, und nicht nur darum, sich an dein exaktes Publikum zu halten. Indem du Inhalte zum Thema Gewichtsverlust bringst, kannst du das Konzept des Laufens als möglichen Lösungsweg ins Spiel bringen. Es ermöglicht dir, eine breitere Zielgruppe anzusprechen, die trotzdem an deinen Produkten interessiert sein könnte.

Was sind also die Marketingstrategien für den Bereich SEO?

  • Warst du schon einmal auf einer Website, die Informationen präsentiert, die 2012 relevant waren? Mal ernsthaft, wie kann so etwas auf der ersten Seite landen? Content-Frische ist ein SEO-Kraftpaket. Es erfordert, dass du alte Inhalte auf deiner Website aktualisierst, um sie relevanter zu machen. Dafür löscht du einige veraltete Abschnitte und ersetzt sie durch Inhalte, die bezüglich aktueller Trends auf dem neuesten Stand sind. Das Ergebnis? Google belohnt dich, indem es dich in den Suchergebnissen nach oben katapultiert. Und das wiederum wird dir einen plötzlichen Anstieg des Traffics bescheren. Das Aktualisieren von Inhalten ist daher genauso wichtig wie das Erstellen neuer Inhalte.
  • Verwende SEO-Tools wie Plug In SEO oder SEO Manager, damit du regelmäßig Qualitätskontrollen der SEO deines Onlineshops durchführen kannst. Während diese Tools dir nicht die Leistung deiner Arbeit mitteilen, werden sie dich jedoch über alle SEO-Fehler informieren. So ist zum Beispiel ein häufiger SEO-Fehler, den viele Dropshipper begehen, das Veröffentlichen der Produkttexte der Hersteller. Dies wird als „doppelter Inhalt“ bezeichnet und kann zu einer Bestrafung durch Google führen. Eine solche Bestrafung könnte deine Sichtbarkeit in Suchmaschinen verringern und sich stark negativ auf deinen Traffic auswirken. Mit diesen Tools kannst du einfache Überprüfungen durchführen, um sicherzustellen, dass du immer richtig optimierst.
  • Eine weitere Marketingstrategie, mit der sich dein Suchranking verbessern lässt, ist die Erstellung von mehr Webseiten. Dies kann durch Hinzufügen neuer Produkte zu deinem Onlineshop oder durch regelmäßiges Schreiben von Blog-Posts geschehen. Du kannst auch Tools, Landingpages, E-Books oder andere Webseiten erstellen, um damit deine Chancen auf mehr Traffic zu erhöhen. Jede Webseite sollte im Durchschnitt mindestens 2.000 Wörter enthalten, um in den Suchergebnissen erscheinen zu können. Du kannst jederzeit die fünf besten Ergebnisse für dein Keyword überprüfen und ein Tool wie Web Page Word Counter verwenden, um zu sehen, für welche Keywords du gerankt wirst und wie viele Wörter sich auf einer bestimmten Seite befinden. So erhältst du einen ungefähren Wortzahlbereich, den du anvisieren kannst, sowie Keyword-Ideen, die du in deine Inhalte einbeziehen kannst.

3. Marketing Mix: Content Marketing

Content Marketing ist aktuell eine der beliebtesten Marketingstrategien und sollte fester Bestandteil eines jeden Marketing Mix sein. Auch dieses Marketingkonzept trägt dazu bei, deine Kosten für Neukundengewinnung niedrig zu halten. Es eignet sich aber auch hervorragend, um kalte Leads „aufzuwärmen“. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass nicht jeder Nutzer bei seinem ersten Besuch deiner Website bereit sein wird, bei dir einzukaufen. Deine Inhalte können in einem solchen Fall zum Beziehungsaufbau beitragen. Je mehr von deinen Inhalten jemand sieht, desto vertrauter wird dieser potenzielle Kunde mit deiner Marke. Diese Vertrautheit kann letztendlich zum Klingeln in deiner Kasse führen. Wie bei SEO handelt es sich hier um eine Marketingstrategie mit eher langfristigem Horizont. Es zahlt sich aber aus.

Content Marketing als Teil eines gut abgestimmten Marketing Mix dient über die Neukundengewinnung hinaus mehreren Zwecken. Es kann deine Kunden auch informieren und hilfreiches Wissen vermitteln. Wenn du beispielsweise einen Shop für Haarverlängerungen betreibst, kannst du passende Tutorial-Videos kreieren. Dies wird deinen Kundinnen helfen, mithilfe deiner Haarverlängerungen schöner auszusehen, sie aber auch gleichzeitig langfristig binden. Wenn sie dann irgendwann einen neuen Stil ausprobieren möchten, werden sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit erneut an dich wenden. Warum? Weil Content Marketing auch die Kundenbindung verbessert.

Dabei können Inhalte in den verschiedensten Formen eingesetzt werden, so z. B. Blog-Posts, E-Books, Videos, Infografiken, Webinare, Podcasts, Umfragen, Quizfragen, Vorlagen und mehr.

Welche Marketingstrategien solltest du also in dein Content Marketing einbeziehen?

  • Beim Start deiner Content-Strategie hat das Bloggen tendenziell den größten Einfluss auf das langfristige Wachstum. Konzentriere dich hierbei zunächst auf das Schreiben von Artikeln rund um deine spezifische Nische. Nachdem du ein Publikum um deine Nische herum aufgebaut hast, kannst du dich an ein breiteres Publikum wenden. Wenn wir bei unserem Beispiel eines Lauf-Shops bleiben, solltest du mit dem Schreiben von spezifischen Artikeln zum Thema Laufen und Jogging beginnen. Sobald du dir ein Publikum von Laufsportlern erschlossen hast, kannst du anfangen, Artikel über Fitness zu veröffentlichen. Nachdem du dir ein Publikum von Fitness-Enthusiasten aufgebaut hast, beginnst du mit der Erstellung von Inhalten rund um die Themen Gesundheit und Wellness. Zu diesem Zeitpunkt solltest du weiterhin Artikel über Laufen und Fitness einbeziehen, aber auch ein breiteres Publikum ansprechen. Die erfolgreichsten Blogs und Websites begannen als Nischenseite und stellten sich dann mit zunehmenden Erfolg breiter auf. Das genaue Gegenteil zu tun, wird nicht zu den gleichen Ergebnissen führen.
  • Wähle Inhalte basierend darauf aus, wer dein Publikum ist und was dein Ziel ist. Wenn du zum Beispiel versuchst, eine E-Mail-Liste mit Frauen in den Zwanzigern aufzubauen, kannst du lustige Quizfragen für diese Zielgruppe erstellen. Marken wie Fabletics verwenden Quizfragen, um die Leute in ihren Marketing-Funnel zu bekommen, aber auch um ein personalisierteres Erlebnis zu schaffen. Wenn du dir ein großes Publikum über den Einsatz von SEO aufbauen möchtest, könnte der Start eines Blogs richtig für dich sein. Wenn du Geschäftsleute ansprichst, könntest du einen Podcast erstellen, damit sie deine Inhalte auf dem Weg zur Arbeit anhören können.
    Marketing Mix - Marketingstrategien SEO Beispiel
  • Tue, was alle anderen tun, aber mit deinem eigenen Touch. Du wirst oft hören, dass das Geheimnis des Marketings darin besteht, anders als alle anderen zu sein. Aber gerade für Newcomer führt dieser Ansatz nur selten zum Erfolg. Wenn etwas unbekannt oder ungewohnt erscheint, ist es weniger wahrscheinlich, dass es den Leuten gefällt. Diese Phänomen wird im Marketing auch als Mere Exposure Effect bezeichnet (übersetzt so viel wie Effekt des bloßen Kontakts). Um sich mit Content-Marketing wirklich hervorzuheben, solltest du also die gleichen Konzepte wie die beliebtesten Inhalte innerhalb deiner Nische imitieren, aber einen individuellen Touch hinzufügen. Wirf einen Blick auf Buzzsumo, um zu sehen, was aktuell die viralsten Artikel sind. Vielleicht kreierst du ein Aufzählungsvideo mit 10 weiteren Ideen. Du kannst aber auch virale Inhalte nachbilden, jedoch in einem anderen Format wie einer Infografik, einem Video oder einem Blogbeitrag.

4. Marketing Mix: Public Relations

Auch Public Relations (PR) bzw. Öffentlichkeitsarbeit kann ein wichtiger Baustein deines Marketing Mix sein. Dieser Bereich umfasst alles von der Medienberichterstattung über das Branding bis hin zum Content-Marketing. Bei der PR geht es darum, ein positives öffentliches Image zu etablieren und die Markenbekanntheit zu erhöhen. Auf der einen Seite geht es bei der PR darum, Skandale und schlechte Nachrichten zu verhindern und zu entschärfen, die dem Ruf deiner Marke schaden können. Auf der anderen Seite geht es darum, die guten Dinge deiner Marke zu präsentieren, wie z. B. Initiativen im Rahmen der Corporate Social Responsibility.

Marketingstrategien wie PR sollten immer Teil deines Marketingplans sein. Fakt ist: Der Ruf deiner Marke kann genauso magisch sein kann wie der von Disney oder genauso befleckt wie der von Takata.

Marketing Mix & Marketingstrategien - PR Beispiel Disney

Welche Marketingstrategien solltest du also in Bezug auf PR einbeziehen?

  • Erwähnungen in den Medien können deine Marke aufwerten. Der einfachste Weg, die zu erreichen? Registriere dich für HARO. Hier erhältst du dreimal am Tag Anfragen von Reportern, die Experten für ihre Geschichten suchen. Im Gegenzug erhältst du einen Link zurück auf deine Website. Mit einer Retargeting-Anzeige kannst du dann diesen kostenlos generierten Traffic erneut ansprechen und konvertieren. Du kannst deine Bekanntheit auch mit besonderen Aktionen erhöhen, über die dann mit etwas Glück berichtet wird. Alternativ kannst du die Medien auch direkt ansprechen und dich, dein Business und deine Ideen präsentieren.
  • Veranstalte besondere Aktionstage für deine Kunden. Indem du verschiedene Konzepte für deinen Kundenservice ausprobierst, kannst du deine Kundenbeziehungen stärken. Aber auch der Umsatz ist an solchen Aktionstagen nicht zu verachten. So könntest du zum Beispiel einen eintägigen Aktionstag durchführen, um potenzielle Kunden mit einem hohen Rabatt zum Einkaufen zu bewegen. Alternativ kannst du bei jedem Kauf ein kostenloses kleines Geschenk anbieten. Egal ob du einen Rabatt oder ein kostenloses Geschenk anbietest – solche Aktionen können helfen, Käufe anzuregen und gleichzeitig für mehr Kundenzufriedenheit zu sorgen.
  • Überwache, was die Leute über deine Marke sagen. Während Kundenbewertungen ein Bild davon zeichnen können, was die Leute über deine Produkte denken, erzählen sie nicht die ganze Geschichte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zu verfolgen, was die Leute über deinen Shop sagen. Zunächst könntest du einen Google Alert einrichten, der dich benachrichtigt, wenn ein Artikel mit dem von dir gewählten Keyword veröffentlicht wird. Dieses Keyword könnte dein Markenname sein. Außerdem solltest du Websites wie Yelp, Golocal oder kleine Blogs überwachen, um sicherzustellen, dass es keine verärgerten Bewertungen gibt.
    Marketing Mix & Marketingstrategien - Google Alerts

5. Marketing Mix: Kooperationen

Markenkooperationen oder Partnerschaften können einem Marketing Mix einen echten Turbo verleihen. Mit solchen Strategien kannst du dein Business effektiv ausbauen, indem du das Publikum einer anderen Marke ansprichst. Die meisten Händler betrachten Marken in ähnlichen Nischen als Wettbewerber, sie können aber auch Verbündete sein. Wenn zwei Marken das gleiche Publikum bedienen, aber unterschiedliche Produktlinien führen, können sie sich gegenseitig beim Wachstum unterstützen. In diesem Zusammenhang könnten sie z. B. gemeinsam Inhalte kreieren, einen Wettbewerb veranstalten oder ein gemeinsames Produkt auf den Markt bringen. Durch die Nutzung der Zielgruppe einer anderen Marke kann deine Marketingkampagne ein größeres Publikum erreichen, was sie zu einem noch größeren Erfolg macht.

Dabei müssen Kooperationen nicht immer ein völlig ausgeglichener Handel sein. Ich selbst habe einmal einen Instagram-Shout-out von einem Online-Händler mit 200.000 Followern bekommen, als ich selbst gerade einmal 20 Follower hatte. So ein Shout-out ist eine einfache Möglichkeit, mit einer Marke mit einem größeren Publikum zusammenzuarbeiten, ohne dafür etwas Extravagantes im Gegenzug anbieten zu müssen.

Welche Arten von Marketingstrategien eignen sich gut für Kooperationen und Partnerschaften?

  • Mit Influencer Marketing kannst du sogenannte Influencer einsetzen (einflussreiche Online-Persönlichkeiten), um deine Marke zu stärken. Das funktioniert besonders gut, wenn du noch ein kleines Publikum hast und einen großen Sprung machen möchtest. Wenn du dich für einen Influencer entscheidest, sollten folgende Punkte erfüllt sein: Er/Sie sollte ein affines und konvertierungsfreudiges Publikum haben, deine Produkte gut präsentieren und deine Marke positiv darstellen. Es geht nicht nur darum, eine zufällige attraktive Person mit einer hohen Anzahl von Followern zu wählen. Vielmehr solltest du einen genauen Blick auf die Daten und Kennzahlen werfen.
  • Lasse dich von einer Social-Media-Fanseite teilen oder taggen. Dies ist ein wenig wie Influencer-Marketing. Aber anstatt eine Person zu nutzen, nutzt man hier eine Fanseite. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Fanseiten besser konvertieren als Influencer. Dies liegt daran, dass Fanseiten ein Publikum haben, das sich um eine bestimmte Leidenschaft (z. B. Hunde oder Fitness) herum aufgebaut hat. Wenn du dann dein Produkt auf einer entsprechenden Seite bewirbst, sind die Follower bereits qualifiziert oder zumindest an deiner Nische interessiert. Die meisten Fanseiten führen ihre E-Mail-Adresse in der Beschreibung bzw. Bio auf. Alternativ kannst du auch eine Direktnachricht auf Instagram versenden.
  • Präsentiere andere Marken aus deiner Nische in deinen Inhalten. Du tust mir einen Gefallen, ich tue dir einen Gefallen … so in etwa funktioniert es doch, oder? Wenn du konsequent andere Influencer in deinen Inhalten vorstellst, werden sie dich schließlich auch bemerken. Vielleicht werden Sie Kontakt zu dir aufnehmen, um eine Zusammenarbeit oder Partnerschaft einzugehen. Sie könnten dich als Gegenleistung auch in ihren Inhalten erwähnen. Wenn du einen Influencer in einem Artikel erwähnst, kannst du über Social Media Kontakt aufnehmen und ihn darüber informieren. Dies kann dazu führen, dass er es seinem Publikum mitteilt, was dir wiederum zu mehr Seitenaufrufen verhelfen kann.

6. Marketing Mix: E-Mail-Marketing

Für viele Online-Händler führt E-Mail-Marketing in Bezug auf Traffic und Umsatz zu den schnellsten Ergebnissen. Das macht es zu einer beliebten Säule in fast jedem Marketing Mix. Du kannst deine E-Mail-Liste aufbauen, indem du Kunden beim Auschecken darum bittest, sich für deine Marketingkommunikation zu entscheiden. Alternativ kannst du deinem Blog, deiner Homepage und anderen beliebten Seiten deiner Website ein Opt-in-Formular hinzufügen.

Die eigentliche Magie im E-Mail-Marketing liegt in der Fähigkeit, deine Zielgruppe fortlaufend auf einem Kanal anzusprechen, über den du die volle Kontrolle hast. Stell dir dagegen die  Follower auf deinen Social-Media-Kanälen als lediglich gemietet vor. In Vergleich dazu kann deine gesamte E-Mail-Liste jederzeit zu einem anderen E-Mail-Anbieter verschoben werden. So wirst du immer im Besitz deiner E-Mail-Liste sein.

Was sind die besten Marketingstrategien für den Kanal E-Mail?

  • Der einfachste Weg, die Wirkung deines E-Mail-Marketings zu steigern, ist der Aufbau einer größeren E-Mail-Liste. Apps wie Spin-A-Sale können zu deinem Onlineshop hinzugefügt werden und gestalten den Prozess der Leadgenerierung auf spielerische Art und Weise. Das Tool ermöglicht es Kunden, eine Art Glücksrad zu drehen, um einen Rabatt zu erhalten. Um das Rad einmal zu drehen, müssen Kunden eine E-Mail-Adresse eingeben. Es hat sich aber auch gezeigt, dass es ebenso zu Verkäufen führt. Ich habe es persönlich in meinem Shop ausprobiert. Am Ende konnten wir damit eine riesige E-Mail-Liste aufbauen.
    Marketing Mix - Marketingstrategien - E-Mails
  • Erstelle E-Mail-Funnels. Ein E-Mail-Funnel ist eine Reihe aufeinanderfolgender E-Mails. Ein standardmäßiger E-Mail-Newsletter kann deine meistverkauften Produkte enthalten. Ein E-Mail-Funnel könnte jedoch mit einigen Blog-Posts über deine Nische beginnen, um zunächst einmal die Bekanntheit deiner Marke zu erhöhen. Danach könntest du eine E-Mail mit deinen meistverkauften Produkten der Woche senden, um den nun „warmen“ Lead zu konvertieren. Eine solche E-Mail mit Ziel der Konvertierung würdest du aber erst dann versenden, nachdem du eine oder mehrere nicht-vertriebliche E-Mails versendet hast. Du könntest auch einen E-Mail-Funnel für deine abgebrochenen Warenkörbe erstellen.
  • Segmentiere deine E-Mail-Liste. Da deine E-Mail-Liste ständig wächst, werden Personalisierung und Segmentierung immer wichtiger. Du wirst Kunden haben, die verschiedene Produkte in deinem Shop bestellt haben. Indem du jedoch deine E-Mails personalisierst, kannst du ihnen Produkte anzeigen, die sie basierend auf ihrem bisherigen Nutzerverhalten interessieren könnten. Diese Abstimmung auf individuelle Kundensegmente kann dazu beitragen, dass sie deine Produkte mit größerer Wahrscheinlichkeit kaufen. Apps wie Customer Segment Builder können dir dabei eine Hilfe sein.

7. Marketing Mix: Werbung/Anzeigen

Werbung ist eine der wichtigsten Marketingstrategien und ein Must-have für jeden Marketing Mix. Werbung verlangt, dass du ein gewisses Budget in die Hand nimmst, um deine Umsätze zu steigern. Dennoch ist es eine der effektivsten Marketingstrategien, um ein Unternehmen finanziell aufzubauen.

Anzeigenwerbung auf Facebook ist für viele Online-Händler die mit Abstand größte Einnahmequelle. Da Facebook jedoch über 5.000 Targeting-Möglichkeiten entfernt hat, müssen Werbetreibende nun etwas kreativer mit ihrer Werbung umgehen. Trotz dieser Veränderungen wird die Werbung auch in den kommenden Jahren eine der wichtigsten Strategien im Marketing Mix sein. Die Art und Weise, wie die Kunden angesprochen werden und die Methoden, mit denen sie angesprochen werden, dürften sich in den kommenden Jahren jedoch weiterentwickeln.

Welche Werbestrategien funktionieren am besten?

  • Schalte Retargeting-Anzeigen, um Umsätze mit Shop-Besuchern bei ihrem zweiten Besuch zu generieren. Die meisten Entrepreneure wissen, dass Kunden im Durchschnitt nicht beim ersten Besuch kaufen. Mit dem Retargeting erhältst du eine zweite Chance, den Kunden doch noch von einem Kauf zu überzeugen. Die Voraussetzung dafür ist denkbar einfach: Du musst lediglich ein Code-Schnipsel, auch als Pixel bezeichnet, auf deiner Website einpflegen. Dieser Code verfolgt, wer deine Website besucht hat, was sich die Besucher angeschaut haben und sogar was sie gekauft haben. Auf Basis dieser Erkenntnisse kannst du dann Retargeting-Anzeigen auf Facebook oder Google schalten, um den entsprechenden Besucher erneut anzusprechen. Eine Retargeting-Anzeige sollte immer im Hintergrund auf deinem Shop laufen. Du kannst eine Shopify-App wie Shoelace verwenden, um deine Retargeting-Anzeigen zu automatisieren.
  • Experimentiere mit Google Shopping. Käufer können mit Google Shopping genau das finden, was sie in der werbebasierten Einkaufsplattform von Google suchen. Ein nachteil ist jedoch, dass es nicht immer genug Auswahl gibt. Und an dieser Stelle kommst du ins Spiel. Es gibt Leute, die genau das finden wollen, was du verkaufst. Sie können es aber einfach nicht finden. Mit Google Shopping-Anzeigen weißt du zumindest, dass sie kaufbereit sind. Sie müssen nur in der Lage sein, dich zuerst zu finden.
  • Lerne mehr zum Thema Facebook-Anzeigen. Vielleicht warst du schon immer ein Experte für Facebook-Anzeigen. Zuletzt gab es aber so viele Änderungen an der Anzeigenplattform, dass es an der Zeit ist, dein Wissen aufzufrischen. Die Targeting-Optionen ändern sich fortlaufend. Wenn es also um das Aufsetzen der Anzeigen für deinen Onlineshop geht, ist mittlerweile etwas mehr Kreativität gefragt. Mit ein wenig mehr Experimentierfreude kannst du auch weiterhin erfolgreiche Anzeigen auf der Plattform erstellen und Gewinne einfahren.

8. Marketing Mix: Giveaways

Während Giveaways und Wettbewerbe wahrscheinlich nicht zu den täglichen Aktivitäten in deiner Marketingstrategie gehören werden, sollten sie dennoch in deinen Marketing Mix einbezogen werden. Selbst wenn du nur vier Giveaways oder Wettbewerbe pro Jahr durchführst, kann dies große Gewinne für deine Marke erzielen. Dies gilt besonders dann, wenn du Tools wie Rafflecopter und Gleam verwendest, mit denen man sich per Teilen und Folgen in den sozialen Medien für dein Gewinnspiel anmelden kann.

Wenn es um Giveaways geht, ist der beste Preis nicht immer dein eigenes Produkt, sondern ein ergänzendes. Dies liegt daran, dass dein Produkt nicht mit etwas in Verbindung gebracht werden sollte, das die Leute kostenlos erhalten können. Wenn du jedoch Make-up-Produkte verkaufst, kannst du ein kostenloses Styling oder kostenlose Muster anbieten, wie es z. B. Sephora tut.

Marketing Mix - Marketingstrategien - Giveaways

Welche Marketingstrategien solltest du für deine Giveaways einsetzen?

  • Erstelle einen Aktionsplan. Eine einfache Giveaway-Aktion reicht nicht aus, um eine große Wirkung zu erzielen. Wie wirst du Leute dazu bringen, an deinem Giveaway teilzunehmen, auch wenn du noch keine Follower hast? Schau dir an, wie Dropshipping-Profi Tim Kock Facebook-Gruppen einsetzte, um sein Giveaway publik zu machen und was ihm half, 8.873 Dollar in 31 Tagen mit dem Verkauf von Sonnenbrillen zu verdienen (Artikel bis jetzt nur auf Englisch). Wenn du also gerade dein erstes Business gestartet hast, kann dein Giveaway trotzdem erfolgreich sein. Du musst allerdings zuerst herausfinden, wie du es vermarkten kannst.
  • Führe eine „Kampagne für die Zweitplatzierten“ durch. Wir alle wissen, dass der Preisträger den ganzen Ruhm bekommt. Das kann dazu führen, dass sich die sogenannten Verlierer ein wenig enttäuscht fühlen. Ein kleiner aber wirklich gut funktionierender Trick ist, einen Preis für den oder die Zweitplatzierten anzubieten. Dein Preis kann z. B. ein kleiner Geschenkgutschein im Wert von 5 Euro sein, den man in deinem Shop einlösen kann. Solange deine Produkte etwas mehr als 5 Euro kosten und du noch einen Gewinn erzielen kannst, könnte diese Taktik einen guten Umsatz einbringen – denn idealerweise sendest du den Preis an alle Teilnehmer des Wettbewerbs oder Giveaways.
  • Werte die Leistung deines Giveaways aus. Hast du neue Follower gewonnen, aber viel Geld verloren? Oder hast du neue Follower gewonnen UND Geld verdient? Sind dir deine Follower nur gefolgt, um einen Preis zu gewinnen? Oder sind sie wirklich an deiner Nische interessiert? Über die Auswertung deines Giveaways kannst du festzustellen, ob er dir qualifizierten Traffic einbringt, der konvertiert, oder ob er billigen Traffic einbringt, der nur auf Gratisangebote aus ist.

9. Marketing Mix: Video Marketing

Posts mit Bildern bringen es einfach nicht mehr. Videos sind im Jahr 2019 eine der wichtigsten Marketingstrategien und können jedem Marketing Mix einen Schub verleihen. Glücklicherweise war es noch nie so einfach, Videos zu erstellen. Alles, was du dafür brauchst, ist dein Handy. Dazu kannst du eine kostenlose App für die Videobearbeitung aus dem App Store oder Google Play verwenden, um einfache Änderungen an deinen Videos vorzunehmen.

Wie du deine Videos erstellst, hängt auch davon ab, auf welcher Plattform du aktiv bist. Auf Instagram kannst du beispielsweise spezielle Anwendungen wie Boomerang verwenden, um eine kurze Videoschleife zu erstellen. Auf YouTube wirst du wahrscheinlich eher Breitbildvideos erstellen.

Welche Videostrategien könntest du also ausprobieren?

  • Erstelle verschiedene Arten von Videos. Es gibt kein Videoformat, das für alle Ansprüche geeignet ist. Je nachdem, was du verkaufst, könntest du eine Reihe verschiedener Videos erstellen. Zum Beispiel Aufnahmen hinter den Kulissen, Videoschleifen, Produktbewertungsvideos, Vlogs, Interviews, Webinare, Tutorialvideos, Live-Streaming-Videos etc. In jedem Fall solltest du die Einschränkungen auf der Plattform berücksichtigen, auf der du postest. Erstellst du ein fünfminütiges YouTube-Video oder ein 30-sekündiges Instagram-Video? Du musst deine Videoinhalte auf das Publikum und die von dir verwendete Plattform abstimmen.
  • Poste kurze Videos auf Social Media. Außer natürlich, du postest auf YouTube oder Vimeo. Der Zauber von kurzen Videos besteht darin, dass man viel mehr davon posten kann. Sie sind weniger arbeitsaufwändig in der Produktion, man kann sie mehrmals täglich posten und man kann mit ihnen aufgrund der erhöhten Frequenz eine stärkere Markenbekanntheit aufbauen. Während größere Videoproduktionen sicher zur Verbesserung der Videoqualität beitragen, werden kurze, häufig gepostete Videos auf deine Markenpräsenz einzahlen.
  • Setze Instagram Stories für den Verkauf ein. Mit Instagram Stories kannst du ein schnelles Video mit deinem Produkt erstellen, das direkt darauf verlinkt. Wenn du ein großes Instagram-Publikum hast, kann dies sehr gut konvertieren. Deine Videos müssen auffällig und unterhaltsam sein, damit deine Zuschauer sie anschauen. Du solltest aber auch einen Handlungsaufruf hinzufügen, der entweder im Video erscheint oder gesprochen wird. Dies soll die Zuschauer dazu anleiten, nach oben zu wischen und dein Produkt zu kaufen.

Fazit

Vielleicht hast du bemerkt, dass sich alle diese Marketingstrategien überschneiden. Content Marketing überschneidet sich mit SEO, Videos können im Content Marketing und auf Social Media genutzt werden und so weiter. Der ultimative Marketing Mix besteht nicht darin, einen Kanal, eine Methode oder eine Taktik auszuwählen. Es ist die kluge Kombination mehrerer Marketingstrategien, die das höchste Wachstum bringen wird. Jede dieser Strategien wird in Kombination mit anderen auf die Erreichung deiner Marketingziele einzahlen. Wenn du also mit benutzergenerierten Inhalten experimentieren möchtest, kannst du auch Influencer-Marketing betreiben oder ein Giveaway veranstalten, um eine Sammlung von Kundenfotos aufzubauen.

Welche Marketingstrategien wirst du in deinen Marketing Mix aufnehmen?

Du möchtest mehr erfahren?

 

Lege noch heute mit Oberlo los

Alle Nutzer haben Zugriff auf den unbefristeten kostenlosen Starter-Plan.

Jetzt kostenlos anmelden

Oberlo verwendet Cookies, um die Funktionalitäten der Website bereitzustellen und dein Erlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.