Ein Blog erstellen: Der Boost für deinen Onlineshop

Blog erstellen Titelbild

Du besitzt eine Leidenschaft für das Schreiben und möchtest dies gern mit der Welt teilen? Du hast bereits eine Website, möchtest sie mit einem Blog aufwerten und fragst dich: „Wie kann ich einen Blog erstellen“ oder „Was brauche ich, um einen Blog zu erstellen“? Eigentlich ist es egal, aus welchem Grund du einen Blog erstellen möchtest. Dieser Artikel wird dir alles erklären, um deine Blogging-Reise endlich zu beginnen. Lass uns also direkt einsteigen.

Einen erfolgreichen eigenen Blog erstellen – Was heißt das eigentlich?

Einen eigenen Blog erstellen … das ist eine Mission, die viel Zeit und Aufwand erfordert. Es ist verständlich, dass du hier von Anfang an alles richtig machen möchtest, damit diese Mission auch tatsächlich mit Erfolg gekrönt sein wird. Aber was bedeutet es eigentlich, einen erfolgreichen Blog zu erstellen?

Zwei der bekanntesten deutschen Blogs sind German Abendbrot und der Blog von Markus Cerenak. Zwei Blogs aus ganz verschiedenen Bereichen, jedoch beide mit Millionen von Aufrufen (und den entsprechenden Einnahmen). Aber einen erfolgreichen Blog erstellen bedeutet nicht, Millionen von Abonnenten zu haben oder viel Geld mit Affiliate-Marketing oder digitalen Produkten zu verdienen. Natürlich wäre das ein schöner Nebeneffekt, allerdings ist das nicht unser Ausgangspunkt.

Das Erstellen eines erfolgreichen Blogs bedeutet, mit seinem Blog die Ziele zu erreichen, die man sich vor dem Start gesetzt hat. Und das ist ganz unabhängig von den Zielen selbst.

Das Erstellen eines erfolgreichen Blogs bedeutet, mit seinem Blog die Ziele zu erreichen, die man sich vor dem Start gesetzt hat.

Du kannst zum Beispiel ein Blog erstellen, um einen direkteren Kontakt zu deinem Publikum herzustellen, um dich oder deine Marke bekannt zu machen oder über deine Leidenschaften zu schreiben. Natürlich kannst du auch ein Blog erstellen, um damit direkt oder indirekt Geld zu verdienen.

Der erste Blog wurde im Jahr 1994 aus der Wiege gehoben. Seit diesen frühen Anfängen hat sich viel getan – heute gibt es Millionen und Abermillionen von Blogs im Internet. Leider werden viele davon bereits nach ein paar Wochen oder Monaten wieder eingestellt, sei es aus Inaktivität oder Missmanagement. Um zu verhindern, dass dein Blog auf die gleiche Weise endet, und um sicherzustellen, dass du einen erfolgreichen Blog erstellen wirst, musst du methodisch vorgehen.

Wie erstelle ich ein Blog: Wähle einen Typ aus

Was ist ein Blog eigentlich und sprechen wir bei einem Blog stets von ein und derselben Sache? Das Ganze ist tatsächlich vielfältiger, als man zunächst annehmen mag. Wer einen Blog erstellen möchte, hat die verschiedensten Varianten zur Auswahl: Persönlich, Mode, Beruf, ein Blog für ein Unternehmen oder einen Onlineshop. Bevor du loslegst, solltest du dir darüber klar werden, worüber du eigentlich schreiben möchtest. Es gibt verschiedene Arten von Blogs, die du in Betracht ziehen kannst.

Der persönliche Blog: privat oder beruflich

Wie erstellt man einen persönlichen Blog? Zunächst einmal kann ein persönlicher Blog privat oder beruflich sein.

Ein privater Blog bedeutet, einen Platz im Internet zu haben, in dem man über sich selbst, seine Erfahrungen und seine Gedanken sprechen kann. Es ist eine großartige Möglichkeit, sich selbst zu präsentieren und sich seinen Lesern bekannt zu machen.

Auf der anderen Seite kann man auch einen beruflichen Blog starten. Hierbei schafft man sich eine digitale Visitenkarte, mit der man sich bei Kollegen, Kunden und Interessenten vorstellen kann. Mit einem solchen Blog kannst du zeigen, was du kannst sowie deine Arbeit bzw. dein Portfolio präsentieren. Menschen, die sich für dein Fachgebiet interessieren, können dich darüber näher kennenlernen und bei Interesse deine Leistungen in Anspruch nehmen.

Der thematische Blog

Ein thematischer Blog ist ein Blog, auf dem Artikel zu einem bestimmten Thema veröffentlicht werden. Die Themenbereiche können dabei variieren: Man kann über aktuelle Ereignisse und Trends schreiben oder über sogenannte „Evergreen“-Themen, die niemals aus der Mode kommen. Scheue dich hierbei nicht, deine Meinung zu äußern und versuche, direkt und aufrichtig zu sein. Deine Leser werden es zu schätzen wissen!

Denke auch daran, dass solch thematische Blogs ideal dafür geeignet sind, um Geld mit Affiliate-Marketing zu verdienen.

Der Business-Blog

Wenn du bereits ein Unternehmen hast, kannst du einen dazu passenden Blog erstellen. Das ist der perfekte Weg, um deinen Lesern Inhalte rund um dein Unternehmen zu vermitteln. Ein gut geschriebener Unternehmensblog kann Leser in Kunden verwandeln. Mit überzeugenden Argumenten, informativen oder unterhaltenden Geschichten, kannst du sie für deine Produkte bzw. Dienstleistungen begeistern und zum Kauf motivieren.

Du solltest dich hierbei nicht vom Wettbewerb und anderen Blogs einschüchtern lassen. Versuche stets, einen Mehrwert zu bieten und nützliche und aktuelle Ratschläge zu liefern. Wenn du zum Beispiel Schönheitsprodukte verkaufst, kannst du dein Blog nutzen, um Ratschläge zur Haut-, Haar- und Nagelpflege zu geben. Erkläre deinen Besuchern, wie sie deine Produkte optimal nutzen und was sie sonst noch für sich und ihr Aussehen tun können. Wenn du mit deinem Blog echten Mehrwert liefern und hilfreiche Ratschläge bieten kannst, werden deine Leser auch viel eher von dir kaufen. Schließlich kennen sie dich bereits, haben Vertrauen gewonnen und schätzen dich als kompetenten Experten.

Der E-Commerce-Blog

Du betreibst bereits einen Onlineshop oder planst, einen zu eröffnen? Dann ist ein Blog eine der besten Möglichkeiten, um deine Positionierung bei Google zu verbessern und deinen Produkten einen Vorteil gegenüber denen deiner Wettbewerber zu verschaffen.

Wenn du einen Blog für einen Onlineshop erstellen möchtest, sind die Möglichkeiten endlos: Du kannst Artikel schreiben, um neue Produkte oder eine neue Linie zu präsentieren, Sonderangebote veröffentlichen oder deinen Kunden nützliche Ratschläge geben.

Blog erstellen Schritt für Schritt: Strategieentwicklung

Einen erfolgreichen Blog erstellen – das bedeutet weit mehr, als lediglich eine Website live zu schalten und dann eine Reihe von Artikeln zu veröffentlichen. Natürlich ist das die Grundlage des Bloggens. Hinter der scheinbaren Leichtigkeit, einen Blog zu betreiben, steckt jedoch ein ernsthafter Job, der viel Zeit und Hingabe erfordert.

Das du jetzt hier bist und diesen Artikel liest, bedeutet, dass du auf dem richtigen Weg bist. Du hast bereits erkannt, dass du etwas Zeit in die Recherche stecken musst, bevor du dich auf dieses Abenteuer einlässt! Lass uns also nun einen Blick darauf werfen, wie man eine Strategie entwickelt, mit der sich ein erfolgreicher Blog Schritt für Schritt erstellen lässt.

Setze dir Ziele

Wenn du nicht bei null anfängst und bereits klare Vorstellungen hast, kann die Festlegung der Ziele deines Blogs durchaus schnell und einfach gehen. Wenn du allerdings zum ersten Mal in die Welt des Bloggens einsteigst, ohne ein anderes Projekt oder eine andere Basis zu haben, könnte es etwas komplizierter werden.

Mache dir Folgendes bewusst: Wenn du einen eigenen Blog erstellen und damit Geld verdienen möchtest, solltest du dich nicht allein auf deine Leidenschaften verlassen.

Wenn du Inhaber eines Onlineshops bist, könntest du einen Blog-Bereich hinzufügen, um deine Produkte zu bewerben und dein Ranking bei Google zu verbessern.

Wenn du ein Fitness-Enthusiast bist, kannst du dein Blog nutzen, um deine Leidenschaft zu teilen und durch Partnerprogramme Geld zu verdienen. Passende Produkte währen hier zum Beispiel Nahrungsergänzungsmittel oder Sportgeräte.

Ein Tipp: Setze Affiliate-Programme ganz bewusst ein und versuche immer, Produkte, Dienstleistungen und Themen zu finden, die für dein Publikum wirklich relevant sind.

Definiere deine Zielgruppe

Dein Publikum und damit deine Zielgruppe sind der wichtigste Faktor bei deinem Blog. Wie so oft in der digitalen (und nicht-digitalen) Welt wird die Suche nach einer geeigneten Nische erheblichen Einfluss auf deinen Erfolg und dein Wachstum haben.

Versuche zu verstehen, wer deine Leser sind und wer genau an deinen Inhalten interessiert sein wird.

Denke daran, dass du nicht der oder die Erste sein musst, der/die über ein bestimmtes Thema spricht. Ganz im Gegenteil: Die Tatsache, dass in anderen Blogs bereits über das gleiche Thema gesprochen wird, bedeutet, dass es bereits einen Markt in diesem Bereich gibt und dass sich dein Blog monetarisieren lässt.

Sobald du deine Zielgruppe definiert hast, kannst du deinen Markenauftritt und deine Content-Strategie an deren Bedürfnisse anpassen.

Ein Blog erstellen mit den richtigen Tools

Du hast dich für die Art deines Blogs entschieden, worüber du schreiben wirst, du hast dir Ziele gesetzt und du hast deinen Zielmarkt identifiziert.

Nun ist es endlich an der Zeit, sich auch praktisch an das Erstellen deines Blogs zu machen. Schauen wir uns dafür zunächst an, welche Tools du verwenden kannst.

Wenn du bereits eine eigene Website auf einer Plattform wie Shopify erstellt hast, kannst du sie ganz einfach um einen Blog ergänzen.

Wenn du gerade erst einsteigst, hast du verschiedene Plattformen zur Auswahl, mit denen du dein Blog erstellen kannst.

Blog erstellen mit Blogger.com

Blog erstellen kostenlos? Das ist tatsächlich möglich! Blogger ist eine kostenlose und einfach zu bedienende Plattform von Google. Hier kannst du mit wenigen Klicks ein Blog erstellen, der deinen Anforderungen entspricht. Ein Blog erstellen für Anfänger – das geht mit Blogger wahrscheinlich am besten.

Du kannst den Stil wählen, der am besten zu dir passt. Außerdem kannst du eine kostenlose Blogspot.com-Domain beantragen oder eine individuelle Domain kaufen. Ein weiterer Vorteil: Google AdSense spielt automatisch relevante Anzeigen auf deinem Blog aus. Dadurch hast du direkt von Anfang die Möglichkeit, mit dem Bloggen Geld zu verdienen. Blogger.com liefert dir auch Daten über dein Publikum, mit denen du mehr über die Besucher auf deinem Blog erfahren kannst. Auch die Verknüpfung mit Google Analytics ist möglich.

Blog erstellen mit WordPress.org

Blog erstellen mit WordPress.orgWordPress.org ist eine Open-Source-Software, mit der du deine Website ganz nach deinem Geschmack anpassen kannst. Die Plattform ist etwas komplexer zu bedienen als Blogger, bietet aber weitaus mehr Funktionalitäten.

Mit der selbst gehosteten Version von WordPress kannst du jede Art von Website erstellen – allerdings musst du für solch ein WordPress Blog sowohl einen Hosting-Plan als auch deine eigene Domain haben.

Blog erstellen mit WordPress.com

Wordpress.com ScreenshotDie .com-Version von WordPress ist cloud-basiert und kann daher auch nicht heruntergeladen werden. Du wirst hier deine Website über die Online-Plattform von WordPress.com verwalten und somit keine eigene Domain oder einen eigenen Hostingplan haben müssen.

Gegen einen Aufpreis kannst du aber durchaus deine eigene Wunsch-Domain verwenden. Wenn du einen WordPress Blog mit dieser Variante erstellen möchtest, ist einer der größten Mängel im Vergleich zur selbst gehosteten Open-Source-Variante der Mangel an Plug-Ins.

Einen Blog erstellen: Ausbau deines Publikums

Jetzt, da du deinen Blog erstellt hast, brauchst du noch das Wichtigste für deinen Erfolg: Besucher.

Wie wir bereits ausgeführt haben, ist dein Publikum der wichtigste Aspekt deines Blogs.

Es gibt drei wesentliche Möglichkeiten, dein Blog-Publikum schnell wachsen zu lassen:

  • Soziale Netzwerke
  • Internes Link-Netzwerk
  • SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Schauen wir uns alle drei Wege en Detail an:

Soziale Netzwerke

Social Media hat die Welt, in der wir leben, unbestreitbar verändert. Social Media ist einfach omnipräsent, wobei fast jeder von uns in mindestens einem Netzwerk angemeldet ist.

Genau aus diesem Grund ist Social Media auch ein unverzichtbares Werkzeug, um die Reichweite deines Blogs auszubauen. Abhängig von deiner Nische kannst du dich auf Instagram, Facebook oder andere Kanäle konzentrieren. Jedes soziale Netzwerk hat seine eigenen Stärken. Konzentriere dich am besten auf einen Kanal nach dem anderen und versuche, das Beste aus jedem Kanal herauszuholen.

Internes Link-Netzwerk

Interne Links sind Links innerhalb eines Artikels, die auf einen anderen Artikel in deinem Blog verweisen.

Konkret funktioniert diese Strategie folgendermaßen: Ein Benutzer liest einen Artikel zu einem Thema und findet darin Links zu relevanten Artikeln, an denen er ebenfalls interessiert ist. So liest er weiter und verbringt mehr Zeit auf deinem Blog – und das ist ein ziemlich wichtiger Faktor. Die Zeit, die jeder Besucher auf deiner Website verbringt, ist entscheidend für deine Positionierung in den Suchergebnissen!

Du kannst Links innerhalb deines Artikels und am Ende hinzufügen. Versuche, interessante und logisch verknüpfte Artikel zu finden, um deinen Besuchern mehr Anreize zu geben, auf deinem Blog zu verweilen.

SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Interne Links sind nicht die einzige Möglichkeit, das Ranking deines Blogs in den Google-Suchergebnissen zu verbessern.

Der Algorithmus von Google ermöglicht es Nutzern, nach einem bestimmten Thema zu suchen, um die relevantesten Beiträge dazu zu finden.

Dazu sind Schlagwörter unerlässlich. Welche Schlagwörter verwenden deiner Meinung nach deine Benutzer, um die Art von Inhalten zu finden, die du selbst veröffentlichst?

Schreibe qualitativ hochwertige Artikel, welche die Schlagwörter enthalten, für die du ein gutes Ranking bei Google einnehmen möchtest. Konzentriere dich aber auf den Inhalt: Schlagwörter sind wichtig, allerdings wird Google immer die besten und vollständigsten Artikel bevorzugen.

Blog erstellen – was beachten

Nun solltest du einen guten Überblick darüber haben, um was es geht, wenn man einen eigenen Blog schreiben und Blogger werden möchte.

Wer einen erfolgreichen Blog aufbauen und damit Geld verdienen möchte, muss an mehrere Aspekte denken. Es reicht nicht aus, zufällig zusammengeschriebene Artikel auf einer Website zu veröffentlichen.

Fassen wir also die Kernelemente dieses Artikels zusammen:

  • Wähle einen Blog-Typ aus
  • Skizziere eine Strategie und definiere deine Ziele
  • Identifiziere deine Zielgruppe
  • Wähle das richtige Werkzeug
  • Investiere Zeit in den Aufbau deines Publikums

Jetzt, da du weißt, wie du einen erfolgreichen Blog erstellen kannst, bist du bereit für den Einstieg! Nimm dir die Zeit für etwas Recherche und beginne dann mit dem Schreiben.

Betreibst du bereits einen Blog? Hast du noch weitere Tipps für Leute, die ihren eigenen Blog erstellen möchten? Lass es uns gerne in den Kommentaren unten wissen.

Du möchtest mehr erfahren?

Oberlo verwendet Cookies, um die Funktionalitäten der Website bereitzustellen und dein Erlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.