34 Möglichkeiten zur Steigerung deines Website Traffic

Nicole Martins Ferreira Marketing

17 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Du hast ein tolles Produkt gewählt und deinen Shop gestaltet. Jetzt musst du nur noch herausfinden, wie du Traffic auf deine Website bekommst, um anschließend die ersten Verkäufe zu erzielen.

Von Social Media bis hin zu nicht-traditionellen Marketing-Hacks – dieser Artikel bietet dir eine umfangreiche Übersicht über Möglichkeiten, deinen Website Traffic zu steigern. Wir haben auch einige Experten interviewt, um zu erfahren, was sie zur Steigerung ihres Traffics unternehmen. Abschließend werden wir dir einige Tools zur Überprüfung des Website Traffics zur Verfügung stellen, mit denen du herausfinden kannst, wie viel Traffic du erhältst und von wo er stammt.

Entdecke Tausende von Produkten, die du online verkaufen kannst. Keine Verpflichtung und keine Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenlos starten.

Beitragsinhalte

Was ist Website Traffic?

Der Website Traffic gibt an, wie viele Benutzer deine Website besuchen. Analyse-Tools zeigen dir oft sowohl die Anzahl der Seitenaufrufe als auch die Anzahl der eindeutigen Seitenaufrufe. Seitenaufrufe sind die Gesamtzahl der Besuche auf deiner Website, während einzigartige Seitenaufrufe (oft auch Unique Page Views genannt) angeben, wie viele Personen deine Website besucht haben – manche mehrmals und manche nur einmal.

Die Idee dahinter ist simpel: Je mehr Website Traffic du erhältst, desto mehr Möglichkeiten wirst du auch haben, Benutzer in echte Kunden zu verwandeln.

Allerdings wirst du oft feststellen, dass mit mehr Website Traffic auch niedrigere Konvertierungsraten einhergehen. Dies könnte daran liegen, dass der Traffic nicht so zielgerichtet ist: Obwohl mehr Menschen auf deine Website kommen, sind möglicherweise nicht alle davon hochqualifizierte Leads, die deine Produkte kaufen werden.

34 Möglichkeiten zur Steigerung deines Website Traffic

Nachfolgend findest du die aus unserer Sicht besten 35 Taktiken zur Steigerung des Web Traffic.

#1. Optimiere deine Website für die Suche

Konzentriere dich am Anfang darauf, Schlagwörter zu finden, die deine Nische repräsentieren, auf die du dann deine Blog-Inhalte und Shop-Seiten aufbaust. In der Regel solltest du dich pro Webseite auf ein bis zwei Schlagwörter konzentrieren. Mit SEO-Tools wie Keywords Everywhere kannst du relevante Schlagwörter finden.

Konzentriere dich zu Beginn auf Schlagwörter, die ein Suchvolumen von weniger als 10.000 Suchanfragen pro Monat aufweisen. Nach einigen Monaten der Erstellung von Blog-Inhalten und Optimierung von Produktseiten kannst du dich dann auch auf Schlagwörter mit höherem Suchvolumen konzentrieren.

Wer seinen Website Traffic erhöhen und mehr Seitenaufrufe generieren möchte, sollte sich zunächst ein starkes Fundament an relevanten Schlagwörtern aufbauen. Nutze unbedingt den Blog deines Onlineshops, da es den tatsächlich größten Einfluss darauf haben kann, organischen Traffic auf deine Website zu lenken.

#2. Experimentiere mit Content-Freshness

Content-Freshness bezeichnet einen SEO-Hack, der dazu verwendet wird, den Traffic für die eigene Website in großem Umfang zu steigern. Im Wesentlichen musst du hierbei veraltete Inhalte von deiner Webseite entfernen und neue Abschnitte hinzufügen, damit dein Inhalt relevant bleibt. Es handelt sich also um eine schnelle Auffrischung älterer Webseiteninhalte.

Eine einfache Möglichkeit, Content-Freshness für Produktseiten vorzunehmen, ist der Einsatz einer Produktbewertungs-App wie „Product Review“ von Stamped.io. Dadurch können Kunden Bewertungen auf deiner Produktseite hinterlassen. Das wiederum zeigt Google, dass es auf der Seite regelmäßige Aktivitäten gibt und neue Inhalte vorhanden sind. Ebenso kannst du deine Produktseiten „frisch“ halten, indem du das häufigste Kundenfeedback nutzt, und es als einen Satz in deiner Beschreibung einsetzt.

#3. Übermittle deine Seiten an Suchmaschinen

Ebenfalls hilfreich für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist die Möglichkeit, Suchmaschinen aufzufordern, deine Website zu durchsuchen und zu indexieren. So erhöhst du effektiv deine Chancen auf ein besseres Website Ranking und bei relevanten Anfragen auf den Ergebnisseiten zu erscheinen.

#4. Generiere Backlinks

Backlinks sind eine weitere wichtige Komponente für die SEO. Wenn eine externe Website auf deine Website verlinkt, signalisiert das Google, dass deine Website vertrauenswürdig und relevant für die Wörter im Ankertext (die anklickbaren Wörter) ist.

Über die SEO hinaus haben Backlinks das Potenzial, direkt Traffic auf deinen Shop zu lenken. Benutzer auf diesen Websites können per Klick deine Website besuchen und sie erkunden, was dann hoffentlich zu einem Kauf führt.

#5. Spioniere deine Konkurrenten aus

In meinem letzten E-Book habe ich über einige meiner Geheimnisse bei der Wettbewerbsanalyse gesprochen. Wenn ich einen neuen Onlineshop eröffne, möchte ich zunächst stets die wichtigsten Traffic-Quellen meiner Konkurrenten herausfinden. Das hilft mir zu verstehen, welche Marketingkanäle ich priorisieren sollte.

Manchmal benutze ich das kostenlose Alexa- Tool, mit dem sich nicht nur das wichtige Alexa Ranking einer Website herausfinden lässt. Vielmehr kannst du nach Eingabe der Website deines Konkurrenten auf die Option „Upstream-Sites“ gehen und dir die Liste der Websites anzeigen lassen, über die Kunden auf dessen Website gelangt sind.

Wenn du siehst, dass Google tendenziell die erste Wahl ist, dann solltest du dich auf Google-Anzeigen und SEO konzentrieren. Wenn Facebook die wichtigste Website ist, dann weißt du, dass du Facebook-Werbung schalten musst. Oder wenn ein Nischen-Blog die größte Quelle für Traffic darstellt, könntest du eine Strategie für die Zusammenarbeit mit diesem Blog entwickeln.

Website Traffic über Alexa

#6. Optimiere für Long Tail-Keywords

Während wahrscheinlich viele kürzere Schlagwörter in deiner Keyword-Recherche auftauchen werden, ist es wichtig, auch den Möglichkeiten im Bereich der Long Tail Keywords zu berücksichtigen. Oft sind diese Schlagwörter spezifischer. Als solche haben sie in der Regel ein geringeres Suchvolumen und infolgedessen weniger Wettbewerb. Das bedeutet, dass es nicht nur einfacher ist, ein Ranking für relevante Long Tail Keywords zu bekommen, sondern auch die Suchabsicht der Nutzer abzuleiten.

Wenn du eine Website erstellst, die auf die Intention der Suchenden zugeschnitten ist, wirst du auch viel eher Inhalte liefern, nach denen sie suchen. Dies wird dazu beitragen, mehr organischen Such-Traffic von einer stark affinen Benutzergruppe auf deine Website zu lenken.

#7. Füge deiner Website täglich neue Produkte oder Inhalte hinzu

Da einer der Faktoren für das Website Ranking von Google darin besteht, wie aktuell die Inhalte sind, empfiehlt sich auch eine regelmäßige Aktualisierung deiner Website-Inhalte – und das am besten täglich.

Dies ist jedoch nicht nur ein guter Schachzug mit Blick auf die SEO. Es gibt den Benutzern auch einen Grund, immer wieder auf deine Website zurückzukommen. Wenn sie wissen, dass es etwas Neues zu entdecken gibt, werden sie eher deine Website besuchen – klingt relativ logisch, oder?

#8. Biete exklusive Inhalte an

Starte einen Blog, erstelle einen kostenlosen Kurs, entwickle Präsentationen, veranstalte Webinare und veröffentliche andere relevante Inhalte auf deiner Website. Dazu solltest du einen regelmäßigen Veröffentlichungsplan einhalten und den Benutzern die Möglichkeit geben, sich für Neuigkeiten und Updates anzumelden. Somit haben sie einen Grund, immer wieder zurückzukommen.

#9. Erstelle ein Quiz mit Funktionen zum Teilen der Ergebnisse

Quizzes sind ein effektives Instrument zur Lead-Generierung, das in deinem Content-Marketing-Mix nicht fehlen sollte. Im Jahr 2016 verzeichneten die Benutzer von LeadQuizzes eine Konvertierungsrate von 33,6 %. Und das sind nicht nur einfach E-Mails von Benutzern, die du in Zukunft mit deinem Marketing ansprechen kannst. Vielmehr liegen dir auch direkt Daten aus den Quiz-Antworten über sie vor.

Aber kommen wir zurück zum Hauptziel: dem Website Traffic. Wenn Benutzer ein Quiz beenden, erhalten sie teilbare Ergebnisse. Sie veröffentlichen diese Ergebnisse dann in ihren sozialen Medien, wonach Freunde auf den Link klicken und selbst am Quiz teilnehmen können. Verwende diese Taktik, um mehr Website Traffic zu erzeugen und gleichzeitig deine E-Mail-Liste zu erweitern.

Die BH-Firma True & Co. bietet auf ihrer Website ein Quiz an, um die Website-Besucherinnen bei der Auswahl der richtigen BH-Größe zu unterstützen. Auf der Grundlage ihrer Antworten spielt die Marke den Benutzerinnen dann passende Produktempfehlungen aus.

True Bh Versand

#10. Starte einen Podcast

51 % der Amerikaner haben bereits einen Podcast gehört, und 32 % hören mindestens einmal im Monat einen Podcast. Auch in Deutschland werden Podcasts immer beliebter. So bezeichneten sich im Jahr 2018 laut einer Statista-Umfrage bereits 22 % der Befragten als gelegentliche Podcast-Hörer. Podcasts haben ein großes Publikum. Wenn du selbst einen Podcasts startest, kannst du mit etwas Geduld auch darüber Website Traffic generieren.

Mit einem Podcast kannst du auf verschiedene Art und Weise profitieren:

  • Markenbekanntheit: Die Benutzer entdecken dich vielleicht zuerst durch deinen Podcast und besuchen dann deine Website, um mehr zu erfahren.
  • Pflege von Kundenbeziehungen: Mit deinen Podcast-Inhalten kannst du deinen Kunden einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Du könntest auch eine interaktive Komponente einbauen, um so für ein persönlicheres Markenerlebnis zu sorgen.
  • SEO: Wenn du deine Podcasts transkribierst, kannst du den Ton einbetten und den Text im Blog deiner Website veröffentlichen. Das Wiederum kann dir einen weiteren Hebel zur Optimierung für die Suche bieten.

#11. Veranstalte Wettbewerbe und Giveaways

Wenn du Wettbewerbe und Giveaways zu einem regelmäßigen Bestandteil deiner E-Commerce-Strategie machst, gibst du den Nutzern einen Grund, deine Website zu besuchen und vor allem immer wieder zurückzukommen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Mund-zu-Mund-Propaganda, die sich dadurch generieren lässt. Dies gilt insbesondere dann, wenn du eine Social-Sharing-Komponente in die Kampagne einbaust.

Wenn Benutzer an deinen Wettbewerben und Giveaways teilnehmen, hast du in Zukunft auch die Möglichkeit, sie mit deinen Marketingmaßnahmen anzusprechen. Etwa ein Drittel der Wettbewerbsteilnehmer ist bereit, Informationen von Marken zu erhalten.

Außerdem erhältst du spezifische Einblicke in ihre Interessen, sodass du deine Strategien auf ihre Einkaufsvorlieben zuschneiden kannst. Personalisierung ist eine riesige Chance für Marken, wenn man bedenkt, dass 71 % der Verbraucher frustriert sind, wenn ihre Erfahrung unpersönlich bleibt.

#12. Schreibe auf Medium

Medium ist eine Online-Publishing-Plattform, auf der Personen und Marken Blog-Beiträge veröffentlichen können. Die Plattform hat auch eine Community von Publishern und Kreativen geschaffen, die die Beiträge anderer verfolgen, damit interagieren und für sie werben.

Du kannst dir diese bestehende Community zunutze machen und deine Marke vorstellen. Nachdem du mit etwas Zeit und Einsatz ein ansprechendes Content-Erlebnis auf Medium aufgebaut hast, wirst du auch schneller Leser und Aufmerksamkeit gewinnen. Durch die Integration von Links zu deiner Website kannst du Leser deiner Beiträge auf deine Website locken.

Website Traffic über MEdium

#13. Setze auf YouTube-Marketing

Du kannst den Traffic von YouTube erhöhen, indem du YouTube-Anzeigen schaltest, Links zu deinen Videobeschreibungen hinzufügst, Anmerkungslinks einsetzt oder andere YouTuber dazu bringst, deine Links in ihren Videos zu teilen. Wenn du mindestens einmal pro Woche ein neues Video veröffentlichst, konsequent und langfristig, wirst du mehr Traffic für deine Website generieren können.

Wenn du noch kein Publikum hast, könntest du YouTuber mit einem etablierten Publikum ansprechen und sie bitten, Affiliate-Partner zu werden. Alternativ könntest du auch für Shoutouts bezahlen. Kurzfristig könnte das gut funktionieren. Allerdings empfiehlt es sich immer, den Fokus auf den Aufbau eigener Kanäle zu setzen, um die Kosten für die Neukundengewinnung zu senken.

#14. Blog-Kooperationen über Gastbeiträge

Gastbeiträge funktionieren auf zwei Arten: Du kannst Beiträge an andere Websites senden oder Beiträge von externen Autoren akzeptieren. (Natürlich kannst du auch beides tun.)

Suche nach beliebten Publikationen und Blogs in deiner Nische. Achte besonders auf Personen mit einem aktiven, engagierten Publikum und auf Beiträge, die in den sozialen Medien viel Aufmerksamkeit erhalten. Einige Blogs werden Richtlinien für die Einreichung von Gastbeiträgen haben. Dies solltest du also als zuallererst überprüfen. Wenn du bei der Recherche der Website selbst keine Informationen dazu findest, kannst du eine spezifische Google-Suche durchführen – so zum Beispiel gastbeitrag site:URL.com.

Denke daran, entsprechende Richtlinien für Gastbeiträge sorgfältig zu befolgen. Offbeat Bride hat zum Beispiel eine detaillierte Seite und ein Formular, auf der Benutzer ihre Vorschläge einreichen können:

Screenshot Offbeat Bride

In vielen Fällen werden deine Gastbeiträge einen Link zu deiner Website enthalten – im Inhalt, in deiner Autoreninfo oder in beiden. Hierüber wird sich Traffic für deine Online-Präsenz generieren lassen.

Als weiteren Ansatz könntest du Nischenblogger und ergänzende Marken einladen, in deinem Blog zu posten. Hierfür solltest du geeignete Kandidaten genau wissen lassen, wie sie davon profitieren können: Verfügt dein Blog über starken und regelmäßigen Website Traffic? Hast du eine große E-Mail-Liste oder eine etablierte Fanbasis in den sozialen Medien?

#15. Steigere deinen Website Traffic über Facebook

Zwar nimmt die organische Reichweite von Facebook weiter ab, da Beiträge von Freunden und Familienmitgliedern der Nutzer priorisiert werden, trotzdem bleibt die Plattform ein leistungsstarker Kanal für Marken und ihre Marketingbemühungen. Du kannst Website Traffic von Facebook-Gruppen, über Facebook-Werbung, mit dem Messenger, Beiträgen und natürlich über deine eigenen Unternehmensseite erhalten.

Inhaber von Onlineshops können in passenden Facebook-Gruppen für ihre Produkte werben, um sicherzustellen, dass sie ein tatsächlich affines Publikum erreichen.

Durch die Kombination von Facebook-Werbeanzeigen mit regelmäßigen Beiträgen auf deiner Facebook-Seite wirst du außerdem besser in der Lage sein, Website Traffic aus verschiedenen Bereichen innerhalb von Facebook zu generieren. Schau dir auch die Facebook-Chat-App an, mit der du Links zu Produktseiten oder Blog-Inhalten an potenzielle und tatsächliche Kunden weitergeben kannst.

#16. Probiere es mit Instagram-Marketing

Instagram wird aufgrund seiner geschäftsfreundlichen Funktionen und seiner großen Zielgruppe zu einem immer besseren Marketingkanal für Online-Händler.

Zunächst einmal kannst du mit einem Link in deiner Bio für Traffic auf deine Website sorgen. Du kannst aber auch mit Affiliates zusammenarbeiten – Personen, die deine Produkte gegen eine Provision vermarkten und einen Empfehlungslink in ihre Inhalte integrieren. Außerdem kannst du mit Influencern mit großer Fangemeinde kooperieren, die deinen Link an ihr Publikum weitergeben. Du kannst auch Traffic-Anzeigen schalten, um auf direktem Wege mehr Seitenaufrufe zu erhalten. Du kannst sogar Links zu Instagram-Stories, Posts und Fotos hinzufügen. Mit kostenlosen Tools wie Showcase lassen sich Instagram-Galerien zu erstellen.

Wenn du dann den Link in zu deiner Biografie hinzufügst, werden Instagram Follower darüber auf deine Einkaufsgalerien anstatt auf eine externe App geleitet. Es trägt auch zur Steigerung deiner Conversion-Rate bei, da es den Leuten ermöglicht, die Produkte direkt in bestimmten von dir erstellten Instagram-Posts zu kaufen.

#17.  Mehr Website Traffic über LinkedIn

Für die meisten Online-Händler scheint LinkedIn oft der letzte Ort zu sein, von dem aus sich Website Traffic generieren lässt. Und auch wenn die Plattform vielleicht nicht die größte Priorität hat, kannst du dennoch einen stetigen Besucherstrom aus dieser Quelle erhalten.

Viele Online-Händler nutzen LinkedIn, um ihre PR-Nachrichten zu verbreiten. Wenn du beispielsweise kürzlich für eine Wohltätigkeitsorganisation gespendet hast, einen Mitarbeiter aus deinem Team vorstellen möchtest oder einen großen Meilenstein für dein Business erreicht hast, kannst du einen Artikel von deiner Website auf LinkedIn teilen.

Das Teilen von Produktlinks ist dagegen eher unüblich, es sei denn, das Produkt ist wirklich einmalig. Videos schneiden bei LinkedIn in Bezug auf Aufrufe und Engagement in der Regel sehr gut ab. Wenn du also einen Videobeitrag mit einem Link zu deiner Website veröffentlichst, kann dies effektiv auf deinen Website Traffic einzahlen.

#18. Nutze Buttons zum Teilen in den sozialen Medien

Füge Buttons zum Teilen auf passenden Seiten ein, so zum Beispiel Blog-Beiträge, Produktseiten und Bilder sowie anderen Website-Inhalte. Diese Buttons machen es den Benutzern leicht, deine Inhalte (mit Links!) zu posten, wodurch du dir sowohl Social Proof als auch Traffic sicherst. Wenn Freunde und Bekannte dann diese Beiträge sehen, können sie sich zu deiner Website durchklicken.

Die Hautpflegemarke Speak hat auf ihren Produktseiten unter den Beschreibungen und über den Kundenbewertungen Schaltflächen zum Teilen in den sozialen Medien integriert.

Website Traffic mit Social Share Buttons

#19. Setze auf E-Mail-Marketing

Mit E-Mail-Marketing kannst du Website Traffic auf deinen Shop leiten, solange deine Kunden abonniert bleiben. Da Social-Media-Plattformen ihre Reichweite ständig einschränken, ist E-Mail-Marketing einer der einzigen Marketingkanäle, über den du die vollständige Kontrolle hast.

Der Aufbau einer Liste für das E-Mail-Marketing kann sehr lange dauern. Von daher ist es auch wichtig, direkt am ersten Tag damit zu beginnen. Für den Aufbau einer E-Mail-Liste kannst du Apps wie Email Pirate einsetzen, die Opt-in-Formulare zu deiner Website hinzufügt.

Du kannst auch Spin-a-Sale verwenden, um E-Mails kurz vor Verlassen deiner Website zu sammeln. Alternativ kannst du auch Product Notify ausprobieren, das Kunden bei Preisänderungen per E-Mail benachrichtigt. Generell sei darauf hingewiesen, dass gerade für den Traffic im E-Commerce das E-Mail-Marketing ein enorm leistungsstarkes Tool ist, dass jeder Online-Entrepreneur in seinen Marketing-Mix aufnehmen sollte.

#20. Maximiere dein Marketing auf Twitter

Obwohl Twitter hart gegen die Spam-Automatisierung vorgegangen ist, kannst du immer noch von dieser Traffic-Quelle profitieren. Wenn du gerade erst in das Thema Website Traffic einsteigst, ist Twitter eine großartige Plattform zum Experimentieren. Hier musst du dir keine Sorgen um eine begrenzte Reichweite machen. Mit Hilfe von relevanten Hashtags kannst du ein Publikum erreichen, das die Anzahl deiner Follower weit übersteigt.

Wenn es um Content-Marketing geht, setze ich regelmäßig auf einen kleinen Trick, um Traffic über Twitter zu bekommen. Bei bestimmten Zitaten oder Kernaussagen integriere ich einen Link zum Retweeten per Klick. Dadurch erhält der ursprünglicher Tweet mehr Sichtbarkeit, vor allem, wenn darin ein Hashtag verwendet wird. Infolgedessen wird der Tweet mehr Aufmerksamkeit erhalten, was dann zu einer höheren Klickrate für deine Website führen wird.

#21. Mehr Website Traffic über Pinterest

Pinterest ist eine der besten Möglichkeiten, um Traffic für seine Website zu generieren. Indem du deine Produkte und Blog-Inhalte mehrmals pro Woche als Pin veröffentlichst, kann der Website Traffic von Pinterest sogar Facebook übertreffen. Ein einziger Pin kann genügen, um viral zu gehen und einen wahren Besucherstrom für deine Website auszulösen..

Wenn du einen Blog-Beitrag teilst, kannst du alle Bilder innerhalb des Beitrags pinnen. So hast du mehrere Möglichkeiten, mit einem Pin das Maximum an Aufmerksamkeit zu bekommen.

Nehmen wir an, du möchtest eine Produktseite bewerben. Du kannst benutzerdefinierte Bilder hochladen, um Klicks auf deine Website zu generieren, wenn die Produktfotos auf dieser Seite nicht besonders inspirierend sind. Um den Website Traffic von Pinterest zu erhöhen, kannst du auch die App Pinoculars ausprobieren, mit der sich Besucher auf Pinterest per Retargeting ansprechen lassen.

#22. Versuche es mit Influencer Marketing

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Influencer für die Steigerung des Website Traffic einzusetzen:

  • Bezahle Influencer dafür, über deine Marke und Produkte, einschließlich Links, in sozialen Medien zu posten.
  • Lasse dich von Influencern in ihren E-Mail-Newslettern vorstellen.
  • Entwickle Beziehungen zu einflussreichen Bloggern, damit diese in ihrem Blog über deine Marke sprechen
  • Sende kostenlose Produkte an Influencer und bitte sie darum, eine Rezension in ihren Kanälen zu veröffentlichen.
  • Erwähne Influencer in deinen Inhalten und sende ihnen anschließenden den Link mit einem entsprechenden Hinweis. Mit etwas Glück, wird dich er Influencer als Gegenleistung ebenfalls auf seinen Kanälen erwähnen.

#23. Bewirb deine Marke auf Snapchat

Mit rund 230 Millionen aktiven täglichen Nutzern ist Snapchat eine weitere Social-Media-Plattform, über die du mit deiner Zielgruppe in Kontakt treten kannst – insbesondere, wenn du ein jüngeres Publikum ansprichst. Du könntest versuchen, dir hier ein eigenes Publikum mit einem strategischen Plan aufzubauen und sie dann auf deine Website zu führen, wo sie mehr über deine Marke und Produkte erfahren können.

Außerdem kannst du mit Snapchat-Anzeigen experimentieren. Hierbei handelt es sich um anklickbare Snaps, die den Benutzern in der App angezeigt werden. Du kannst sie dann auf jede beliebige URL deiner Website leiten.

#24. Engagiere dich in Online-Foren

Foren sind digitale Communitys, in denen Menschen Fragen stellen und Diskussionen zu einem bestimmten Thema führen. Reddit, Quora und Yahoo Answers sind nur einige der beliebteren und bekannteren Foren. Mittlerweile gibt es zu fast jedem erdenklichen Thema Diskussionen, Gruppen und Threads.

Denke daran, dass die Teilnahme an den Foren organisch und nicht werblich sein sollte. Bevor du dein Unternehmen vorstellst, solltest du einen Mehrwert schaffen, Beziehungen aufbauen und dir als Mitglied Respekt verdienen. Erst danach kannst du Links zu deiner Website platzieren.

Es lohnt sich auch, Nischenforen im Zusammenhang mit deiner Branche zu erkunden. Auf diese Weise kannst du sehr affine Personen erreichen.

#25. Erstelle dein eigenes Forum

Du kannst deine Website auch als Plattform für dein eigenes Forum nutzen. Hier kannst du Leute einladen, um mehr als nur deine Marke und deine Produkte zu diskutieren. Gestalte dein Forum als respektvolle Community, in der die Nutzer über Themen sprechen können, die für deine Nische relevant sind.

Dies wird deinen Website Traffic stärken, das es den Leuten etwas gibt, auf das sie zurückkommen können. Schließlich gibt es in aktiven Foren immer eine neue Diskussion oder neue Antworten.

Foren schaffen auch einzigartige Inhalte, die sich für deine SEO bezahlt machen.

#26. Engagiere dich in Facebook-Gruppen

Facebook-Gruppen sind in letzter Zeit enorm beliebt geworden. So ist es auch nicht verwunderlich dass E-Commerce-Marken die Gelegenheit nutzen, sich in dynamischen Online-Communitys zu engagieren.

Suche nach Gruppen, die für deine Nische relevant sind und beobachte die Unterhaltungen für eine Weile. Wenn du dann einen Mehrwert bieten kannst, solltest du dich aktiv einbringen. Genau wie in Foren sollte man nicht zu werblich zu erscheinen. Gerade am Anfang ist das besonders wichtig. Der Aufbau von Beziehungen kommt an erster Stelle, die Generierung von Website Traffic danach.

#27. Wende dich an Affiliate-Partner

Affiliate-Marketing funktioniert, wenn Unternehmen Affiliates für die Werbung für ihre Produkte bezahlen. Affiliates verdienen einen Prozentsatz der Einnahmen aus jedem Verkauf, den sie vermitteln. Oft kommen diese Verkäufe durch Website Traffic zustande. Möglicherweise handelt es sich bei dem Affiliate-Partner um einen Blogger oder Social-Media-Influencer, der einen Link mit seinem Empfehlungslink postet. Jedes Mal, wenn dann jemand einen Kauf mit diesem Code tätigt, zahlst du dem Partner die vereinbarte Affiliate-Provision.

#28. Bewirb deine Marke über Werbenetzwerke

Wenn du über ein Budget verfügst (es muss nicht viel sein), kannst du die Möglichkeiten von Werbenetzwerken nutzen. Erstelle digitale Anzeigen, die für deine Website werben und spiele deine Anzeigen dann an deine idealen Zielkunden aus. Anschließend kannst du hoffentlich beobachten, wie dein Website Traffic in die Höhe schnellt.

Hier sind einige Werbenetzwerke, die du dir anschauen solltest:

#29. Kooperiere mit anderen Marken

Markenpartnerschaften werten dein Unternehmen auf und bringen dich vor die Augen der passenden Zielgruppe. Jede Markenkooperation sollte eine Art digitale Komponente haben, insbesondere wenn du Besucher auf deine Website leiten möchtest.

Dies könnte Cross-Promotion in den sozialen Medien oder per E-Mail sowie die Platzierung von Links zu deiner Website umfassen.

#30. Veröffentliche eine Pressemitteilung

Hast du Neuigkeiten, die du bekannt machen möchtest? Dann solltest du eine Pressemitteilung dazu schreiben. Dabei solltest du deine Pressemitteilung nicht nur auf deinen eigenen Kanälen veröffentlichen, sondern sie auch auf einem Presseportal wie openpr oder firmenpresse.de einstellen. Diese Dienste können deine Pressemitteilung und deine Marke vor ein neues Publikum bringen, was wiederum mehr Website Traffic auf deine Seite bringen kann.

Website Traffic über Open Pr

#31. Poste auf Product Hunt

Product Hunt ist eine Website, über die Nutzer neue Produkte vorstellen und zu entdecken. Die Lifestyle-Marke Startup Drugz nutzte Product Hunt, um 35.000 einzigartige Besuche für ihren Onlineshop zu generieren.

So funktioniert das Ganze: Zunächst erstellst du ein Konto und wartest eine Woche, um Posting-Privilegien zu erhalten. Anschließend kannst du dein Produkt einstellen. Denke daran, hochwertige Produktfotos zu verwenden, gut geschriebene Beschreibungen hinzuzufügen und URL-Parameter zu verwenden, damit du den eingehenden Traffic zuordnen kannst.

Screenshot Product Hunt

#32. Mit Retargeting-Anzeigen Besucher zurückgewinnen

Nur 2 % der Besucher werden einen Kauf tätigen, wenn sie zum ersten Mal auf deine Website kommen. Retargeting-Anzeigen sind deshalb so effektiv, weil du dich an ein Publikum wendest, das bereits mit deiner Marke interagiert hat. Dein Ziel ist es, die Empfänger dazu zu bewegen, für einen Folgebesuch wiederzukommen. Aus diesem Grund, wird die Konvertierung auch leichter sein, als bei neuen (kalten) Leads.

Im Falle von Retargeting-Anzeigen beschreibt die Conversion den Klick und anschließenden Besuch deiner Website. Um mit Retargeting-Anzeigen mehr Traffic auf deine Website zu lenken, solltest du eine auf dem Nutzerverhalten basierende Strategie verfolgen. Automatisierungen können auf der Grundlage von Online-Aktionen ausgelöst werden, sodass du ein personalisiertes, ansprechenderes Erlebnis schaffen kannst.

#33. Optimiere deine beste Traffic-Quelle

Wirf einen Blick auf deine Website Analyse und finde heraus, was deine beste Traffic-Quelle ist. Hierbei solltest du folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Welche Quellen senden das höchste Traffic-Aufkommen?
  • Welche Quellen senden das am höchsten konvertierende Traffic-Aufkommen?
  • Welche Quellen senden den Traffic mit dem größten Engagement?

An dieser Stelle solltest du ermitteln, warum diese Quellen so effektiv sind und deine Bemühungen in diesem Bereich verdoppeln. Genau das ist, was wir Optimierung nennen.

#34. Nutze persönliche Veranstaltungen

Wenn du ein stationäres Geschäft betreibst, an lokale Einzelhändler vertreibst oder im temporären Einzelhandel (Popup-Shops) tätig bist, solltest du versuchen, diese Kunden in Online-Besucher zu verwandeln. Dies wird den Verkauf außerhalb der normalen Betriebszeiten, an Orten, an denen du keine physische Präsenz hast, und nach Beendigung deiner temporären Verkaufsaktivitäten fördern.

Wie geht man hierbei genau vor? Versuche, am Point-of-Sale die E-Mails der Kunden zu erfassen. Ebenso kannst du deinen Website-Link in elektronische Belege einfügen. Erinnere deine Kunden an deinen Onlineshop, indem du deine Website-URL über die Beschilderung im Geschäft und andere visuelle Displays kommunizierst.

3 Website Traffic Checker Tools

Nachfolgend stellen wir drei Website Traffic Checker Tools vor, die du im Rahmen deiner Traffic-Optimierung einsetzen kannst.

#1. Shopify

Anhand der Website Traffic-Berichte von Shopify kannst du nachvollziehen, wie viel Traffic dein Shop erhält. Unter Berichte im linken Menü deines Shopify-Shops kannst du die „Sitzungen im Laufe der Zeit“ durchsuchen und den Traffic für bestimmte Zeiträume analysieren.

Wenn du diese Statistik mit anderen Berichten vergleichst, z. B. mit „Konversionsrate des Onlineshops“, kannst du besser verstehen, ob du Traffic von deiner Zielgruppe bekommst.

Website Traffic im Shopify Dashboard

#2. Alexa

Mit Alexa kannst du nicht nur einen fundierten Website Traffic Check vornehmen, sondern auch deine Konkurrenz analysieren. Wenn du also wissen möchtest, welche Traffic-Quellen deine Konkurrenten haben, ist dies das Werkzeug deiner Wahl. Außerdem ist es kostenlos.

Ich verwende diesen Website-Traffic-Checker bei der Entwicklung neuer Shops, um zu sehen, welches die wichtigsten Traffic-Quellen meiner Konkurrenten sind. Ebenso kannst du damit die Popularität deiner Wettbewerber überwachen und schauen, ob deren Traffic tendenziell steigend, stabil oder rückläufig ist. Natürlich wird dir auch das Alexa Ranking angezeigt, global und national.

Alexa Screenshot

#3. SimilarWeb

Mit dem Website-Traffic-Checker von SimilarWeb kannst du dir die Gesamtzahl der Seitenaufrufe, die Besuchsdauer, die wichtigsten Traffic-Quellen und andere Kennzahlen deiner Wettbewerber anzeigen lassen.

Dieser Website-Traffic-Checker zeigt dir sogar die Websites an, die den meisten Traffic auf die Seiten deiner Konkurrenz verwiesen haben. So kannst du eine Strategie entwickeln, um diese Websites anzusprechen und Links zu deiner eigenen Online-Präsenz zu erhalten. Außerdem kannst du auch das Verhältnis von organischem gegenüber bezahltem Traffic analysieren, was du anschließend ebenfalls in deine Strategie einfließen lassen kannst.

SimilarWeb Screenshot - Website Traffic Tool

Mehr Website Traffic: 8 Experten teilen Ihre besten Tipps

Gresham Harkless, Blogger-in-Chief bei CEO Blog Nation

Der beste Weg, organischen Traffic zu erhalten, besteht darin, deinen Zielmarkt auf deiner Website zu präsentieren. Für CEO Blog Nation konzentrierten wir uns auf regelmäßige Roundup-Artikel, in denen Entrepreneure und Geschäftsinhaber vorgestellt wurden. Das Ergebnis dieser Strategie waren über 40.000 Nutzer ohne den Einsatz von Werbung.

Andrew Sumitani, Marketing Director bei TINYpulse

Ein Hindernis, mit dem fast jede Organisation konfrontiert sein wird, ist die Steigerung der Anzahl der Inbound-Links bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung einer hohen Qualität der Links. Bei TINYpulse vermeiden wir es in der Regel, Backlinks über Foren, Blog-Kommentare und Social-Media-Seiten zu generieren.

Um die Qualität aufrechtzuerhalten, suchen wir mit Hilfe von Instrumenten wie Buzzsumo und Ahrefs einflussreiche Journalisten oder Koordinatoren für Website-Inhalte.

George Perry, SEM-Spezialist bei Bandwidth

Wettbewerbe oder Gewinnspiele. Ich habe mit Unternehmen zusammengearbeitet, für die wir Postkarten mit einem Gewinnspiel versendet haben. Unsere Empfänger waren Personen, die bereits Interesse an unserem Unternehmen oder generell unserer Branche gezeigt hatten. Wir haben die Teilnehmer dann auf eine einzigartige Seite für den Wettbewerb geleitet und nach der Anmeldung dafür gesorgt, dass wir einen CTA in der Bestätigung hatten, der sie auf die Hauptseite brachte. Dies führte zu einem Anstieg des Website Traffic um 30 % während des Wettbewerbszeitraums und zu einem insgesamten Anstieg um 5 %.

Steph Taylor , Moderatorin des Onlinemarketing-Podcasts Socialette

Beworbene Pins auf Pinterest waren die wichtigste Traffic-Quelle für meine neue Website. Dabei sind sie mit Blick auf meine spezifische Zielgruppe weitaus günstiger als Facebook-Werbung. Ein kleines Budget von 5-10 Dollar pro Tag hat in den letzten 30 Tagen 1.127 Klicks auf meine Website generiert. Das Beste daran? Selbst wenn ich die Werbeaktionen nicht mehr durchführe, werden meine Pins immer noch angezeigt, sodass sie weiterhin Besucher auf meine Website leiten.

Dayne Shuda, Inhaber bei

Zu den für mich besten Möglichkeiten zur Steigerung des Website Traffic gehören Gastbeiträge bzw. Gastauftritte. Wie der Name schon sagt, agiert man hierbei als Gast bei anderen Arten von Inhalten wie Podcasts, Videos, Artikeln usw. Man stellt hierbei Inhalte zur Verfügung, die in der Regel unterhaltsam oder informativ sind. Im Gegenzug erhält man Zugang zu einem neuen Publikum. Denke nur an einen Schauspieler, der in einer Talkshow auftritt, um für einen neuen Film zu werben. Diese Taktik kann sowohl auf den kurzfristigen als auch den langfristigen Traffic einzahlen.

Steven Page, Digital-Marketing-Experte bei Giant Partners

Die Erweiterung deiner Messenger-Abonnentenliste und die Weiterleitung der Abonnenten auf deine Website ist eine der effektivsten Methoden, um mehr Traffic zu erhalten. Diese Nachrichten erhalten eine Öffnungsrate von mehr als 90 % und eine Klickrate von mehr als 50 %, was fast garantiert, dass die Empfänger deinen nächsten Blog-Eintrag oder die von dir erstellte Ressource sehen werden.

Messaging-Apps übertreffen soziale Netzwerke und werden in absehbarer Zeit nicht von der Bildfläche verschwinden. Ich empfehle, so schnell wie möglich damit anzufangen, denn diese erstaunlichen Engagementquoten werden nicht lange anhalten.

Jeff Moriarty bei Tanzanite Jewelry Designs

Wir besitzen mehrere Websites und haben Kunden, die nur auf einer von ihnen gekauft haben. Wir begannen mit dem Versand von Postkarten 30 Tage, nachdem Kunden auf einer unserer Websites Bestellungen aufgegeben hatten. Diese Postkarten danken ihnen für ihren Kauf und präsentieren auch unsere anderen Websites. So konnten wir tatsächlich Verkäufe auf jenen anderen Websites generieren, von denen unsere Kunden vorher nicht einmal wussten. Und das Schöne daran ist, dass alles über eine App geschieht und vollständig automatisiert wird, und jeder Versand kostet weniger als 1 Dollar. Für die zusätzliche Aufmerksamkeit, die wir dadurch bekommen, ist das kaum zu übertreffen.

Jesse Weinberg von der Global Yodel Media Group

Die Leute lieben es einfach, wenn über sie berichtet wird. Erstelle einen Roundup-Artikel für deinen Blog, in dem du 25 Vordenker deiner Branche vorstellst. Finden Leute, die du bewunderst, Leute, die innovative Dinge tun, Leute, zu denen du aufschaust, und sogar auswählte Konkurrenten. Schreibe eine kurze Zusammenfassung über sie, ihre Arbeit und ihre einzigartigen und inspirierenden Aktivitäten. Nimm auch einen Link zu ihrem Twitter-Handle oder anderen Social-Media-Kanälen auf.

Sobald du den Artikel veröffentlicht hast, postest du einen Tweet in dem du jede im Artikel vorgestellte Person markierst.  Es besteht die Chance, dass die meisten der von dir erwähnten Personen dich per Retweet erwähnen und den Artikel in ihren sozialen Netzwerken teilen. Und das wird wiederum den Traffic auf deinen Blog und deine Website erhöhen. Das nenne ich eine Win-Win-Situation.

Mehr Website Traffic: Fazit

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Traffic für Onlineshops zu erhöhen, von Social Media bis hin zu persönlichem Marketing und allem, was dazwischen liegt. Die effektivste Methode hängt von deiner Marke und deinen Kunden ab, wobei du nur durch Ausprobieren (plus ein wenig Optimierung) lernen wirst.

Entdecke Tausende von Produkten, die du online verkaufen kannst. Keine Verpflichtung und keine Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenlos starten.

Du möchtest mehr erfahren?

Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira ist selbständige E-Commerce-Unternehmerin. Ihre Leidenschaft für E-Commerce ist so ausgeprägt, dass sie sieben Tage die Woche an ihrer Website feilt und trotzdem noch nie so glücklich war. Sie engagiert sich dafür, anderen zum Erfolg zu verhelfen und lernt ständig neue Tricks, um Entrepreneuren noch mehr Wert zu bieten.