21 Tipps für deine tägliche Routine, um produktiv und ausgeglichen zu bleiben

Nicole Martins Ferreira Life-Tipps

11 Minuten Lesezeit Kommentare

Eine tägliche Routine kann eine Situation, in der man wochenlang zu Hause festsitzt, in eine spannende und produktive Zeit verwandeln. Wenn es dir wie den meisten Menschen geht, kann das Zuhause manchmal ein Ort der Ruhe, manchmal aber auch ziemlich anstrengend sein. Jeden Tag zur Arbeit zu gehen und etwas Freiraum von seinen Lieben zu bekommen, ist für die psychische Gesundheit ein wichtiger Faktor. Aktuell ist jedoch alles anders. Vielleicht fühlst auch du dich durch den Mangel an Bewegung, frischer Luft, Freiheit und Platz frustriert. Deshalb werden wir in diesem Artikel einige Beispiele für Gewohnheiten nennen, die du in deinen Alltag integrieren kannst, um dich selbst zu entspannen und deine Situation zu Hause zu verbessern.

Entdecke Tausende von Produkten, die du online verkaufen kannst. Keine Verpflichtung und keine Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenlos starten.

Die tägliche Routine am Morgen

1. Stretching

Die Arbeit von zu Hause aus kann dazu führen, dass du länger vor dem Bildschirm sitzt als im Büro. Wer im Büro arbeitet, der geht zu Fuß zu einem Meeting, geht mit dem Team in die Mittagspause oder nimmt die Treppen, um schnell etwas aus einer anderen Abteilung abzuholen. Und seien wir ehrlich, nachdem du morgens ein paar Mal die Schlummertaste gedrückt hast, ist dein Körper noch immer etwas steif.

Somit kannst du gerade jetzt ein wenig Stretching in deiner morgendlichen Routine gebrauchen. Die beste Zeit für das Dehnen ist unmittelbar nach dem Aufstehen, wenn deine Muskeln noch warm sind. Ein weiterer Vorteil von regelmäßigem Stretching als Teil deiner Routine ist, dass es deine Haltung dauerhaft verbessern kann. Und das ist für jemanden, der den ganzen Tag am Computer arbeitet, ein unglaublicher wichtiger Aspekt.

Frau dehnt auf Yogamatte

2. Meditieren

Meditation kann ein gesunder Weg sein, um deinen Geist auf den vor dir liegenden Tag vorzubereiten. Die Quarantäne und soziale Isolation ist für viele Menschen eine sehr stressige Zeit. Das ist auch der Grund dafür, weshalb du dich unter Umständen angespannter und frustrierter als sonst fühlst. Die Meditation ermöglicht es dir, das Auftreten solcher Gefühle zu bemerken und angemessen darauf zu reagieren. Andernfalls kann es schnell passieren, dass du diese Frustration an den Menschen auslässt, die dir am meisten bedeuten. Das tägliche Meditieren bereitet dich schlicht und einfach auf Situationen mit hohem Stresslevel vor.

3. Körperliches Training

Als Teil der morgendlichen Routine kann ein kurzes Training viele Vorteile haben. Du wirst feststellen, dass du im Verlauf deines Arbeitstages mehr Energie, eine bessere Stimmung, einen niedrigeren Blutdruck und weniger Stress haben wirst. Eine Sache sollte dir aber bewusst sein: Die meisten Menschen erreichen den Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit gen Abend. Wenn dir das Training also schwer fällt oder du nicht 100 Prozent geben kannst, solltest du dir darüber keine Gedanken machen. Das ist ganz normal. Mache morgens einfach ein paar leichte Übungen, um deinen Körper in Bewegung zu bringen. Setze dich nicht unter Druck, denn niemand erwartet, dass du hier persönliche Bestleistungen bringst.

4. Frühstück machen

Das Frühstück hilft, deinen Stoffwechsel für den Tag auf Touren zu bringen. Menschen, die jeden Morgen frühstücken, haben ein besseres Gedächtnis, einen niedrigeren Cholesterinspiegel, ein geringeres Risiko für Diabetes und Herzkrankheiten und viele weitere Vorteile. Auch das Risiko von Übergewicht ist geringer, da sie in der Regel im Laufe des Tages insgesamt weniger Kalorien zu sich nehmen. Wenn du also einen gesünderen Lebensstil anstrebst, solltest du ein ausgewogenes Frühstück in deine tägliche Routine aufnehmen.

Frühstück mit Speck und Eiern

5. Tagebuch schreiben

Die aktuelle Zeit im Zeichen von Coronavirus ist eine der ungewöhnlichsten Perioden, die wir je durchlebt haben. Das Schreiben eines Tagebuchs ist nicht nur eine gesunde Art und Weise, Stress abzubauen, sich Ziele zu setzen und seine Gedanken niederzuschreiben, sondern wird auch ziemlich aufschlussreich sein, wenn man später einmal darauf zurückblickt. Wer weiß, vielleicht wirst du eines Tages sogar dein Tagebuch in Memoiren über dein Leben verwandeln. Später kannst du damit vielleicht deinen Kindern oder Enkelkindern näherbringen, wie es ist, eine Pandemie zu durchleben.

Die tägliche Routine für das Homeoffice

1. Festlegen von Tageszielen

Einige Leute entscheiden sich dafür, dies am Vorabend zu tun. Vielleicht liegt dir der Morgen jedoch mehr. Denn vieles kann sich über Nacht ändern. Wenn du also morgens gerade deine E-Mails oder Chat-Nachrichten gelesen hast, wirst du eine bessere Vorstellung von den Herausforderungen haben, die auf dich warten. Suche dir zwei bis drei Dinge aus, die du heute unbedingt erledigen möchtest. Wenn du zu viele Dinge auf diese Liste setzt, wirst du dich schnell überfordert fühlen und im Endeffekt weniger erreichen. Weniger ist hier oft mehr, was auch deiner Tagesroutine direkt zugutekommen wird. Schau dir hierzu auch unseren hilfreichen Artikel zum Thema Zeitmanagement an.

2. Arbeiten

Im Homeoffice wird Arbeit natürlich ein essenzieller Teil deiner täglichen Routine sein. Wenn du freiberuflich tätig bist, hast du möglicherweise flexible Arbeitszeiten. Wenn du jedoch eine Vollzeitbeschäftigung ausübst, wird wahrscheinlich erwartet, dass du acht Stunden pro Tag arbeitest und entsprechend verfügbar bist. Die größte Herausforderung bei der Arbeit von zu Hause aus, besonders in Zeiten von Quarantäne und sozialer Distanzierung, ist, dass man schnell unruhig wird. Letztendlich beschränkt sich fast dein gesamter Alltag auf deine eigenen vier Wände. Aber so wie du Toilettenpausen einlegen oder im Büro mit Kollegen sprechen würdest, solltest du auch im Homeoffice kleine Breaks in deinen Tag einbauen. Im Folgenden geben wir ein paar einfache Tipps, um deinen Tag etwas aufzulockern.

Frau am Schreibtisch mit Laptop

3. Aufgaben im Haushalt erledigen

Abwaschen, Abstauben der Regale, die Post aus dem Briefkasten holen, kurz den Boden wischen – all das dauert weniger als zehn Minuten. Plane den ganzen Tag über Aktivitäten wie diese ein, um deinen Tag etwas aufzubrechen und dir Pausen zu verschaffen. Außerdem wird dadurch verhindert, dass du den ganzen Tag ununterbrochen sitzt und auf den Bildschirm starrst. Der Mensch ist dafür geschaffen, aktiv zu sein. Und da du wie eben beschrieben im Homeoffice wahrscheinlich weniger Bewegung als im Büro bekommst, sind solche Unterbrechungen wirklich notwendig. Ein weiterer Pluspunkt: Deine Wohnung oder dein Haus bleibt dadurch blitzsauber und aufgeräumt.

4. Treppen steigen

In einer Büroumgebung wirst du wahrscheinlich regelmäßig Treppen steigen – um an Besprechungen teilzunehmen, in die Cafeteria zu gehen oder mit jemandem auf einem anderen Stockwerk zu sprechen. Dementsprechend solltest du eine (oder mehrere) deiner geplanten 10-minütigen Pausen für das Treppensteigen einplanen. Es hilft bei der Muskelerhaltung, erhöht deine Herzfrequenz und kann sogar dazu beitragen, deinen Cholesterinspiegel zu senken. Außerdem ist es eine Herausforderung und wird dir zu Anfang die Puste rauben, denn Treppensteigen kann anstrengender sein als du denkst. Eine solche Session kann für die ganze Bewegung entschädigen, die du sonst im Büro bekommen würdest – auch wenn du eine zum größten Teil sitzende Tätigkeit ausübst.

Frau auf Treppen

5. Mittagessen kochen

Ein nahrhaftes Mittagessen zuzubereiten, muss nicht viel Arbeit sein. So kannst du beispielsweise deine Mahlzeiten sonntags und mittwochs so zubereiten, dass du sie nur noch erwärmen musst. Vermeide es, während der Arbeit von zu Hause aus deine Mittagspause ausfallen zu lassen. Es ist immer gut, tagsüber für gewisse Zeit von seinem Bildschirm wegzukommen. Wenn du lieber jeden Tag dein Mittagessen kochen möchtest, kann auch das eine geeignete Pause sein und etwas Abwechslung in deine tägliche Routine bringen.

Die tägliche Routine bei Arbeitslosigkeit

1. Bewerbungen schreiben

Unabhängig davon, ob du aufgrund von COVID-19 vorübergehend oder dauerhaft entlassen wurdest, solltest du das Recherchieren neuer Möglichkeiten und Schreiben von Bewerbungen zum Teil deiner täglichen Routine machen. Auch wenn dies vielleicht nicht die beste Zeit für die Jobsuche ist, gibt es einen Weg, weiterhin Geld zu verdienen. So könntest du dich zumindest kurzfristig für eine freiberufliche Tätigkeit entscheiden. Der Vorteil einer freiberuflichen Tätigkeit besteht darin, dass du für jedes Unternehmen auf der ganzen Welt arbeiten kannst und nicht auf deinen aktuellen Standort beschränkt bist. Remote-Jobs wie Texten, Grafikdesign oder Programmieren sind nach wie vor sehr gefragt. Wenn du jedoch einen Job außerhalb deines Zuhauses bevorzugst, könnten die Lieferprogramme für Lebensmittel und Einkäufe eine Option sein. Dadurch könntest zudem Leuten helfen, die ihr Zuhause nicht verlassen wollen oder können und auf eine kontaktlose Lieferung angewiesen sind. Im Moment ist der Bedarf in diesem Bereich sehr hoch, was dir den Einstieg erleichtern wird.

2. Dein eigenes Business

Wenn du derzeit arbeitslos bist, könnte der Start eines eigenen Business eine Lösung sein und Teil deiner täglichen Routine werden. So gibt es zum Beispiel jede Menge Marketing-Grundlagen, die du dir während deiner Zeit daheim aneignen könntest. Du könntest auch mit der Generierung von organischem Traffic beginnen, indem du Blog-Beiträge für verschiedene Schlagwörter in deiner Nische schreibst. Du könntest Social-Media-Grafiken und -Videos erstellen, sodass du zum Start oder Wiedereinstieg jede Menge Material zum Posten hast.

Frau in einem Büro

3. In Weiterbildung investieren

Viele Unternehmen stellen derzeit ihre Online-Kurse und E-Books kostenlos zur Verfügung. Du kannst dir zum Beispiel die kostenlosen E-Books von Oberlo über Marketing, Dropshipping und Business durchlesen. Mit unserem Promocode LEARNFROMHOME kannst du außerdem Zugang zu Oberlo 101 erhalten – unserem Onlinekurs, in dem du alles über den Aufbau eines Online-Business lernst.  Auf unserem Blog findest du zudem zahlreiche Beiträge über Marketing, E-Commerce und vieles mehr. Du kannst diese Zeit auch dazu nutzen, Bücher zu lesen, die du bereits gekauft hast, aber bisher nicht lesen konntest. Die Weiterbildung während der Arbeitslosigkeit kann ein sehr effektiver Teil deiner täglichen Routine sein, über den du dich optimal auf den Wiedereinstieg in das Berufsleben vorbereiten kannst.

4. Posten auf Xing und LinkedIn

LinkedIn ist das soziale Netzwerk für Arbeitssuchende, Personalvermittler und generell Leute, die sich beruflich vernetzen möchten. Wenn du auf der Suche nach einem neuen Job bist, macht es Sinn, dein Profil zu bereinigen und auf der Plattform aktiv zu werden. Gleiches gilt natürlich auch für Xing. Du kannst dich z. B. an Personalvermittler in deiner Nähe wenden, um dich über offene Stellen in deinem Bereich zu informieren. Das Erstellen von Beiträgen über deine Branche und das Teilen deines Fachwissens kann dir helfen, die Aufmerksamkeit von Menschen in deiner Nische zu gewinnen. Du kannst sogar zum LinkedIn-Influencer werden, der Blog-Beiträge auf der Plattform schreibt, in Gruppen aktiv ist und alle Funktionen von LinkedIn nutzt. Wenn sich dann die Beschäftigungssituation zu verbessern beginnt, wirst du bereits über eine starke Online-Präsenz verfügen, mit dem du andere Bewerber ausstechen kannst.

5. Netzwerken

Eines der wichtigsten Dinge, die du in deine tägliche Routine aufnehmen solltest, ist das Netzwerken – und ja, das funktioniert auch von zu Hause aus. So könntest du Video-Anrufe mit Personalvermittlern, Branchenführern, Freunden in deinem Fachgebiet usw. planen, um in Kontakt zu bleiben. Auch wenn wir wahrscheinlich in absehbarer Zeit keine persönlichen Networking-Events mehr besuchen werden, kannst du dich online mit Menschen verbinden, um dein Netzwerk zu pflegen und weiter auszubauen.

Frau in Videokonferenz mit Mundschutz

Die tägliche Routine am Abend

1. Körperliches Training

Wie wir zu Beginn dieses Artikels erwähnt haben, erreicht deine körperliche Leistungsfähigkeit am Abend ihren Höhepunkt. Das bedeutet, dass du gelenkiger und stärker sein wirst und ein längeres Training absolvieren kannst. Vielleicht gefällt dir das Training am Abend auch einfach besser. Ein längeres Training am Abend ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Arbeitstag zu beenden und noch einmal etwas „Dampf abzulassen“. Das Gute daran ist, dass du auch diesen Workout ganz bequem in deinem Zuhause absolvieren kannst. Es gibt viele Online-Workouts für die allgemeine Fitness, Yoga, Tanzen oder sogar Kampfsport. Als tolles Hilfsmittel haben sich außerdem Gummi- bzw. Therabänder in verschiedenen Stärken erwiesen.

Frau dehnt sich nach Workout

2. Abendessen mit der Familie

Heutzutage essen viele Leute auf der Couch zu Abend und schauen dabei Netflix. Dabei kann das gemeinsame Abendessen mit der Familie eine tolle Möglichkeit sein, den Tag ausklingen zu lassen. Familien, die zusammen zu Abend essen, haben ein höheres Selbstwertgefühl, weniger Depressionen und weniger Probleme mit Übergewicht und Drogenmissbrauch. Natürlich kann es während der Quarantäne schwierig sein, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche mit der Familie zusammen zu sein. Trotzdem ist es eine gute Sache, sich ganz bewusst etwas Zeit für das Zusammensein zu nehmen. Ihr könnt darüber sprechen, wie euer Tag war oder den anderen von diesem lustigen Video erzählen, dass ihr online gesehen habt. Vielleicht hast du auch etwas Neues gelernt, was du gern weitergeben möchtest.

3. Austausch mit Freunden und Familienmitgliedern

Auch wenn du vielleicht nicht in der Lage bist, Freunde und Angehörige zu besuchen, kannst du dich trotzdem mit ihnen austauschen. Was ich in der derzeitigen Situation gerne tue, ist es, meine Nächsten anzurufen und sie zu fragen, wie ihr Tag war, was sie unternommen haben, was sie geärgert hat und ihnen einfach zuzuhören. Ich poste auch Fragen auf Facebook, um zu erfahren, wie es den Leute geht. Du kannst dich auf Facebook auch an die Geburtstage deiner Freunde erinnern lassen. Manche Menschen sind vielleicht traurig oder verärgert, dass sie dieses Jahr nicht ihren Geburtstag feiern können. Von daher kannst du deinen Freunden zumindest eine kleine Freude machen, wenn du ihnen zum Geburtstag gratulierst. Auch wenn du Freunde hast, die kürzlich geschieden wurden, einen geliebten Menschen verloren oder ein Kind zur Welt gebracht haben, brauchen sie möglicherweise mehr Unterstützung als sonst. Greife also öfter zum Hörer, um sie einfach sprechen zu lassen und ihnen unvoreingenommen zuzuhören.

4. Reflexion

Ein weiteres Beispiel für die tägliche Routine, die du deiner Liste hinzufügen kannst, ist die abendliche Reflexion.

  • Wie ist dein Tag heute gelaufen?
  • Gibt es etwas, was du bereust gesagt oder getan zu haben?
  • Wie war deine Stimmung?
  • Was hast du heute erreicht?
  • Hast du etwas getan, auf das du stolz bist?

Du kannst diese Dinge entweder in einer Art Tagebuch niederschreiben oder einfach bewusst und aktiv darüber nachdenken. Vermeide es, zu sehr über mögliche negative Aspekte deines Tages nachzudenken, da dies unter Umständen zu depressiven Verstimmungen führen kann. Vermeide auch auf jeden Fall negative Selbstgespräche. Wenn du einen Fehler gemacht hast, solltest du dir nicht ständig sagen, dass du dumm bist. Auch du bist nur ein Mensch. Manchmal machen Menschen Fehler – und dann lernen sie aus diesen Fehlern. Und auf diese Art und Weise wachsen Menschen und entwickeln sich weiter. Wenn du also einen Fehler machst oder etwas falsch gemacht hast, dann denke dir: „Ich habe heute etwas Neues gelernt.“

5. Videospiele spielen

Videospiel handheld

Nach einem achtstündigen Arbeitstag ist es unerlässlich, sich etwas zu entspannen und seine Freizeit zu genießen. Die beste Freizeitbeschäftigung ist eine, die für Entspannung sorgt und dein Gehirn nicht zum Glühen bringt. Videospiele sind eine hervorragende Möglichkeit, dein Gedächtnis, deine Konzentration, deine Problemlösungsfähigkeiten und andere Gehirnfunktionen zu verbessern. Anstatt vor dem Fernseher zu vegetieren, hältst du dein Gehirn auf Trab, indem du Meilensteine innerhalb des Spiels absolvierst und neue Level freispielst.  Einige Spiele sind zum Beispiel darauf ausgelegt, Ängste abzubauen, während andere zum Nachdenken anregen sollen. In jedem Fall ist das Spielen von Videospielen eine angenehme Möglichkeit, sich nach der Arbeit zu entspannen. Dementsprechend sollte auch dies zu deiner täglichen Abendroutine gehören.

6. Zeit mit der Familie verbringen

Auch wenn du den ganzen Tag zu Hause mit ihnen zusammen bist, sollte Zeit für die Familie in deiner täglichen Routine nicht zu kurz kommen. Während des Arbeitstages kann es sein, dass du deine Aufmerksamkeit zum größten Teil auf die Arbeit richtest und nicht auf deine Partner oder die Kinder. Der Abend bietet sich daher für gemeinsame Aktivitäten an. Vielleicht könnt ihr einen langen Spaziergang mit dem Hund unternehmen, um etwas frische Luft zu schnappen. Es gibt aber auch genügen Aktivitäten für zu Hause, z. B. Brettspiele spielen, lange Gespräche führen oder gemeinsam einen Film ansehen.

Die tägliche Routine: Schlussbemerkung

Die Beispiele für die tägliche Routine auf dieser Liste können dir helfen, während dieser Pandemie mit anderen in Verbindung zu bleiben, zu wachsen und gesund zu bleiben. Wenn du einige dieser Gewohnheiten in deine eigene Alltagsroutine einfließen lässt, kannst du Abwechslung in deinen Tag bringen, wodurch die Zeit viel schneller vergehen wird. Natürlich ist es aktuell verlockend, ohne Unterbrechung Netflix zu schauen. Allerdings wird das höchstwahrscheinlich nicht vorteilhaft für deine geistige oder körperliche Gesundheit sein. Ziel ist es, Aktivitäten einzubauen, die deine Intelligenz fördern und dir helfen, aktiv und in Form zu bleiben. Obwohl diese Pandemie frustrierend sein kann, darf man nicht vergessen, dass sie nur vorübergehend ist. Versuche also, deinen Tag mit genügend Abwechslung, Weiterbildung und Bewegung anzureichern, um das Beste aus jedem Moment zu machen.

Du möchtest mehr erfahren?

Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira is a content marketer at Oberlo and experienced ecommerce entrepreneur. She’s been building online stores since 2013 and sharing her secrets with Oberlo users since 2016. Follow her on Twitter @nicolemarfer.