Die meisten Dropshipper fallen in zwei Kategorien: Print on Demand oder Dropshipping mit AliExpress. Print on Demand bedeutet, dass du deine eigenen individuellen Designs auf Produkten wie Tassen, T-Shirts und Handyhüllen verkaufst. Dropshipping mit AliExpress ermöglicht es dir, aus Millionen von Produkten zu wählen, um sie dann über deinen eigenen Shop zu verkaufen.

In beiden Fällen versendet der Lieferant in deinem Auftrag Produkte direkt an deine Kunden. Als jemand, der beide Arten von Unternehmen geführt hat, wird dieser Artikel einige meiner persönlichen Erfahrungen weitergeben. Dies soll dir helfen, eine bessere Entscheidung für deine unternehmerische Reise zu treffen

Warte nicht darauf, dass jemand anderes es tut. Stelle dich selbst ein und nimm das Heft in die Hand.

Kostenlos starten

Was ist Print On Demand?

Print on Demand bedeutet, dass du deine eigenen benutzerdefinierten Designs auf verschiedenen Arten von Produkten verkaufst.  Print on Demand Produkte sind üblicherweise T-Shirts, Hoodies, Bücher und viele andere Artikel. Ein Print on Demand Business hat, wie jedes andere Geschäftsmodell auch, seine eigenen Vor- und Nachteile, die im Folgenden ausführlich beleuchtet werden.

Die besten Print on Demand Anbieter

Es gibt viele gute Print on Demand Anbieter, die sich für eine potenzielle Zusammenarbeit anbieten. Hierzu zählen unter anderem:

  1. Printful
  2. Shirtigo (Print on Demand Deutschland)
  3. Printify
  4. TeeSpring
  5. CustomCat
  6. Printaura
  7. Teelaunch
  8. Viralstyle
  9. RedBubble

Im klassischen Print on Demand kann das Dienstleistungsangebot Dinge wie Druck, Design und Versand umfassen. Sprechen wir über den Verlag von Büchern, könnten auch Aufgaben wie das Korrekturlesen und die Distribution dazu gehören.

Die attraktivsten Print on Demand Produkte

Print on Demand Produkte sind aus vielen verschiedenen Gründen beliebt. Kunden könnten einen Onlineshop aufsuchen, um ein Produkt für den persönlichen Gebrauch zu kaufen. Abhängig von deinem Business kannst du Kunden dazu animieren, mehr als nur einen Artikel zu kaufen. Wenn du die Persönlichkeit deiner Kunden richtig identifizierst und Designs erstellst, die sie ansprechen, kannst du es schaffen, dass Kunden immer wieder und die verschiedensten Artikel bei dir kaufen. Diese treuen Kunden fungieren dann als Influencer und helfen dabei, auch andere zu überzeugen, in Zukunft bei dir zu kaufen.

Zu beliebten Print on Demand Produkten gehören:

  • T-Shirts
  • Tassen
  • Hoodies
  • Handtücher
  • Notizbücher
  • Handyhüllen
  • Aufkleber
  • Schreibwaren
  • Drucke
  • Taschen

Während Print on Demand und das Dropshipping über AliExpress einige entscheidende Unterschiede aufweisen, haben sie auch viele Gemeinsamkeiten. Hier einige Beispiele:

  • Beide basieren auf dem allgemeinen Dropshipping-Modell. Man muss also selbst kein Inventar vorhalten oder lagern. Der Lieferant verpackt und versendet die Produkte direkt an deine Kunden.
  • Die Auftragsabwicklung ist weitgehend automatisiert. Wenn ein Kunde eine Bestellung aufgibt, musst du nur auf einen Button klicken, um die Produktdaten des Kunden an deinen Lieferanten zu senden.
  • Ein Print on Demand Business und das Dropshipping mit AliExpress sind beides risikoarme Modelle. Du musst keine Ware im Voraus kaufen und zahlen erst, wenn ein Kunde eine Bestellung in deinem Shop aufgibt.
  • Beide Ansätze erfordern ähnliche Fähigkeiten, um erfolgreich zu sein. Ein Print on Demand Business erfordert im Speziellen solide Fähigkeiten im Bereich Grafikdesign. Beide erfordern jedoch Skills in Sachen Marketing, Kundenservice und Werbung.

Print on Demand ist ein ideales Geschäftsmodell für Grafikdesigner und Künstler, die eigene Designs verkaufen möchten. Nachfolgend einige Vorteile, die ein Business mit Print on Demand mit sich bringt:

Du hast deine eigenen individuellen Produkte

Es kann ein ziemlich cooles Gefühl sein, wenn jemand ein Produkt kauft, das du selbst entworfen hast. Bei den meisten Print on Demand Anbietern kannst du deine eigene Kleidung entwerfen und drucken lassen, so zum Beispiel T-Shirts, Kleider oder Leggings. Sie könnten auch Produkte wie Handytaschen, Tragetaschen und Leinwände im Angebot haben. Außerdem gibt es noch das gesamte Segment der Print on Demand Bücher. Wenn du ein Grafikdesigner oder ein kreativer Typ bist, kann das Entwerfen deiner eigenen Produkte eine erfüllende Erfahrung sein.

Möglicherweise kannst du mit individuellen Verpackungen arbeiten

Die meisten Print on Demand Anbieter werden dir nicht ermöglichen, deine eigenen Schachteln zu entwerfen oder Marketingbeilagen in deine Pakete zu legen. Einige bieten jedoch die Möglichkeit, dein Logo auf einer Quittung einzubinden oder deinen Paketen einen Sticker hinzuzufügen. Diese kleinen Extras können dabei helfen, deine Markenbekanntheit zu fördern und dein Print on Demand Business zum Erfolg zu führen.

Dropshipping: Vorteile 

Dropshipping ist ein hervorragendes Geschäftsmodell für angehende Entrepreneure. Hier einige Vorteile:

Einfachere Identifizierung von Bestsellern

Dies ist wahrscheinlich einer der Hauptgründe, warum ich weiterhin den klassischen Dropshipping-Ansatz verfolge. Hier kann ich auf Grundlage von Bestellvolumen, Verkäuferbewertungen und Kundenrezensionen die besten Produkte finden.

Bei Print on Demand Services lag ich mit meinen Vermutungen in puncto Besteller-Produkte eigentlich immer falsch.  Mit AliExpress-Dropshipping verfügen jedoch Produkte mit höherem Bestellvolumen und hohen Kundenrezensionen über die Daten, die eine Aufnahme in deinen Dropshipping Shop rechtfertigen.

Wenn sich ein Produkt gut verkauft hat, musst du nur noch herausfinden,wie es sich am besten vermarkten lässt. Im Gegensatz zu Print on Demand musst du dich darum kümmern, ob das Produkt das Problem ist oder nicht. Denn aufgrund der Datenfülle weißt du genau, dass dies nicht der Fall ist. Es ist klar zu sehen, welche Trendprodukte sich durch hohe Nachfrage auszeichnen. Indem du dein Business um echte Bestseller herum aufbaust, wirst du eine gute Chance haben, deinen Dropshipping Shop zum Erfolg zu führen.

Millionen von Produkten zur Auswahl

Die Produktvielfalt ist enorm. Mit AliExpress-Dropshipping lässt sich grundsätzlich jede Art von Artikel verkaufen. Du suchst nach Kleidern in verschiedenen Farben, Stilen und Materialien?

 Dann solltest du das Dropshipping mit AliExpress ausprobieren.

Oder möchtest du vielleicht einen allgemeinen Shop einrichten, der etwas von allem bietet? Auf AliExpress wirst du eine vielfältige Auswahl der verschiedensten Produkte finden.

Hier musst du dich nicht auf den Verkauf von bedruckten T-Shirts oder Leggings aus demselben Stoff beschränken. Auch kannst du über deine eigenen Designs hinausgehen. Mit AliExpress-Dropshipping kannst du verschiedene Arten von Designs anbieten, um so ein breiteres Publikum anzusprechen. Ein sehr enger Fokus kann gut funktionieren, um deine Nische zu definieren. Gleichzeitig kann es aber auch einschränkend sein.

Schnelle Skalierung

Meine persönliche Erfahrung mit AliExpress-Dropshipping spricht eine relativ deutliche Sprache: Ich habe mit dem Modell viel höhere Gewinne erzielt als mit einem Print on Demand Business. Infolgedessen konnte ich Teil meiner Einnahmen erneut in Anzeigenwerbung investieren. So übertrafen die Umsätze unseres Shops die meines Print on Demand Shops deutlich.

In meinem ersten Monat als AliExpress-Dropshipper machte mein Shop den doppelten Umsatz, den mein Print on Demand Business in 6 Monaten machte. Dadurch, dass wir genug Gewinn hatten, um gezielt in Werbung zu investieren, stiegen die Umsätze unseres Dropshipping-Shops jeden Monat – und das ziemlich schnell.

Niedrige Versandkosten

free plus shipping

Beim Dropshipping über AliExpress können die Versandkosten sehr niedrig sein. Ich benutze immer ePacket, was bedeutet, dass der Versand in der Regel entweder kostenlos ist oder unter 5 Euro liegt. Mein Umstieg von auf AliExpress-Dropshipping, war wahrscheinlich der Faktor, der den größten Einfluss auf den Gewinn hatte. So konnte ich die Kosten für den Versand übernehmen, um den Kunden einen kostenlosen Versand anzubieten.

Mit Print on Demand waren die meisten meiner Bestseller am Ende Tassen, bei denen die Versandkosten jedoch höher als der eigentliche Produktwert waren. Wenn man bedenkt, dass die meisten Leute Tassen für unter 8 Euro kaufen, war dieses Geschäft langfristig nicht tragfähig. Ich hätte entweder mehr für mein Produkt verlangen oder eine Versandgebühr erheben müssen. Wenn du also eher günstige Waren verkaufen möchtest, ist AliExpress-Dropshipping deine beste Wahl.

Weniger Arbeitsaufwand

Ein Geschäft nach dem Dropshipping-Modell lässt sich relativ einfach aufbauen und betreiben. Du fügst Produkte hinzu, verfasst Beschreibungen, bearbeitest vielleicht ein paar Fotos, vermarktest deine Produkte, kümmerst dich um den Kundensupport und nimmst Verbesserungen an deinem Shop vor. All dies wird zu einem Routinezyklus.

Bei Print on Demand gibt es jedoch eine zusätzliche Ebene, um die du dich kümmern musst. Denn hier bist du der Produktdesigner. Das Entwerfen von Produkten kann für jemanden mit begrenzten Kenntnissen in Sachen Design sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.  Nachdem das Design fertig ist, musst du Mockups der Produkte erstellen oder deine eigenen Produktfotos kreieren. Wenn du zum Beispiel einen Shop für T-Shirts betreibst, musst du nicht nur Zeit in die Gestaltung der T-Shirts investieren, sondern auch in deren Vermarktung.

Der wichtigste Teil des Betriebs eines Onlineshops? Du musst sicherstellen, dass dein Marketing wirklich funktioniert und Ergebnisse bringt. Auch wenn du die besten Designs hast, wird sie niemand von alleine finden. Du musst dich nach außen präsentieren.

AliExpress-Dropshipping gibt dir mehr Zeit, dich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren: Marketing, Experimente und Kundenbetreuung.

Weniger riskantes Geschäftsmodell

Vergleicht man Print on Demand mit AliExpress-Dropshipping, ist die letztere Variante die weniger riskante Option. Beide funktionieren unter Verwendung des grundlegenden Dropshipping-Modells, was die Geschäftsmodelle ideal für neue Entrepreneure macht. AliExpress bietet dir jedoch reichhaltige Daten, die es dir einfacher machen, gut funktionierende Produkte zu identifizieren. Manche Designer verbringen viel Zeit damit, ihre eigenen Produkte zu entwerfen.

Es kann jedoch vorkommen, dass die Produkte trotz der harten Arbeit letztendlich nicht bei den Kunden ankommen. Wenn du zum ersten Mal einen Onlineshop aufbaust, wäre es unklug, mit einem noch nie zuvor gekauften Produkt ein unnötiges Risiko einzugehen. Herauszufinden, welche Produkte wirklich gut ankommen, kann schwierig sein.

Auch für mich ist es immer noch schwierig, obwohl ich schon seit ganzen vier Jahren Onlineshops betreibe. Ich bin völlig abhängig von Daten. Und deshalb hat sich AliExpress für mich als das bessere Geschäftsmodell erwiesen. Anhand des Bestellvolumens, der Verkäuferbewertungen und der Kundenrezensionen kann ich klar erkennen, welche Produkte es wert sind, in meinen Shop importiert zu werden.


Natürlich gibt es nicht nur Vorteile; auch Print on Demand hat Nachteile, die es zu beachten gilt. Hier einige Beispiele:

Hohe Versandkosten

Bei Print on Demand sind die Versandkosten in der Regel sehr hoch. Da 90 % der Kunden den kostenlosen Versand als Anreiz mehr als alles andere wünschen, empfiehlt es sich, dies auch in deinem Shop anzubieten. Die Kosten für den Versand können deinen Gewinn jedoch schnell auffressen. Wenn du zudem versuchst, international zu verkaufen, kann es eine ziemliche Herausforderung sein, langfristig erfolgreich zu sein.

Hohe Produktkosten

Es ist nicht so, dass die Produktkosten für Print on Demand für das, was man bekommt, besonders hoch sind. Für einmalige Bestellungen sind die Kosten für dein eigenes Design auf einem ausgewählten Artikel wirklich angemessen. Wenn es jedoch um den Betrieb eines Business geht, sind die Kosten bei sehr hoch. Bei Printful beträgt der Startpreis für eine Tasse zum Beispiel 7 EUR.

Wenn du dann den Preis für den weltweiten Versand von 8,15 EUR hinzufügst, bist du schon bei über 15 EUR für eine einzige Tasse. Und das ist noch nicht einmal der Endpreis für den Kunden, da du ja auch noch einen Gewinn erwirtschaften musst. Dein Gewinn muss hoch genug sein, um deine Marketing und sonstigen Geschäftskosten sowie natürlich dein Gehalt abzudecken.

Mockup-Bilder sehen meist gleich aus

Viele Anbieter aus dem Bereich Druck on Demand bieten einen Mockup-Generator, mit dem du ganz einfach ein Produktfoto auf deiner Website einbinden kannst. Für neue Shop-Inhaber ist das sehr praktisch.

Der Nachteil ist jedoch, dass alle Mockups irgendwie gleich aussehen. Wenn du nur Leggings oder Handyhüllen verkaufst, werden all deine Produktfotos identisch aussehen. Aus Sicht der Benutzererfahrung kann dein Shop am Ende sehr repetitiv aussehen. Und das kann es dem Kunden schwer machen, sich für ein Produkt zu entscheiden. Wenn du Lifestyle-Fotos für deine Produkte oder verschiedene Setups für deine Produktfotos hast, kann das den Entscheidungsprozess beim Online-Shopping erleichtern.

Lesetipp: Eine kuratierte Auswahl mit tollen Vorlagen für die Erstellung von T-Shirt-Mockups.

Um die Qualität deiner Bilder zu pushen und dich von deinen Wettbewerbern abzusetzen, wirst du langfristig jedoch in deine eigene Produktfotografie investieren müssen, Dies kann wiederum einen hohen finanziellen Aufwand bedeuten, insbesondere für neue Entrepreneure.

Designkenntnisse als Grundvoraussetzung

blog design

Wenn du ein Grafikdesigner bist, der sein Talent zu Geld machen möchte, ist ein Print on Demand Geschäft wahrscheinlich deine beste Wahl. Viele neue Entrepreneure glauben fälschlicherweise, dass sie lediglich eine coole Schriftart und einen lustigen Slogan auf ein T-Shirt drucken müssen, um dann damit Geld zu verdienen. Die größte Herausforderung für die meisten neuen Shop-Inhaber ist das Design. Manchmal ist es das Shop-Design, das verbessert werden könnte. Bei Print-on-Demand ist es jedoch fast immer das Produktdesign.

Wenn du nicht viel Erfahrung hast, können deine Entwürfe schnell kitschig aussehen. So erging es übrigens auch mir. Ich belegte einmal einen Grafikdesign-Kurs, den ich auch erfolgreich bestand. Also dachte ich mir, dass ich das schon hinbekommen würde. Tatsächlich waren meine Designs jedoch schlecht. Wirklich schlecht. Deine Kunden können die Arbeit eines echten Grafikdesigners von der eines Amateurs unterscheiden.

Wenn du die entsprechenden Fähigkeiten und ein starkes Verständnis dafür hast, was deine Kunden wollen, wirst du Erfolg haben. Wenn das aber nicht der Fall ist, wird deine Verkaufsleistung hinter deinen Erwartungen zurück bleiben. Letztendlich gibt es keine Garantie dafür, dass dein Design profitabel sein und bei deinem Publikum Anklang finden wird.

Begrenzte Produktauswahl

Print on Demand Services neigen dazu, eine begrenzte Produktauswahl zu haben. Wenn es lediglich um T-Shirts geht, wirst du wahrscheinlich eine Vielzahl von Plattformen finden. Darüber hinaus wird die Produktauswahl jedoch kleiner. Vielleicht findest du ein schönes Kleid auf einer Plattform, aber nur in einer Variante. Vielleicht findest du iPhone-Hüllen auf einer Plattform, Samsung-Hüllen aber nur auf einer anderen.

Wenn es um die Produktauswahl geht, können die meisten Anbieter nicht das volle Spektrum bieten. Mit AliExpress-Dropshipping kannst du dagegen aus Millionen von Produkten jenseits von bedruckbaren Dingen auswählen, darunter Spielzeug, Werkzeuge, Telefonhüllen und viele weitere Produkte.


Dropshipping: Nachteile 

Es gibt ein großes Problem, mit dem sich angehende Entrepreneure beim Dropshipping über AliExpress konfrontiert sehen.

Produktqualität

Der größte Grund, warum angehende Entrepreneure ein Engagement im Bereich AliExpress-Dropshipping vermeiden, ist die Angst vor Qualitätsproblemen. Einige sagen, sie wollen keine Produkte aus China verkaufen. Fakt ist jedoch, dass auch die meisten Print on Demand Artikel in China hergestellt werden. China ist das größte Produktionsland der Welt. Es mag zwar ein paar schlechte Anbieter auf der Plattform geben, der Großteil ist jedoch etabliert und liefert einwandfreie Artikel. So war der beste Schmuck, den ich jemals gekauft habe, von AliExpress. 

Wenn du dich an bewährte Dropshipping-Lieferanten mit hohem Bestellvolumen und guten Bewertungen hältst, verringerst du das Risiko von Qualitäts- oder anderweitigen Problemen. Die Rückerstattungsquote meines AliExpress-Dropshipping-Shops schwankt um die 1-2 %, was ziemlich durchschnittlich ist.

Umsatzsteigerung bei Print on Demand?

Als einer meiner Print on Demand Shops zu scheitern begann, beschloss ich, mich bei Oberlo anzumelden und eine Mischung aus Print on Demand und AliExpress-Dropshipping zu betreiben. Der Umsatz meines Geschäfts begann zu steigen. Ich merkte schnell, dass mehr Leute die Produkte von AliExpress anstatt meine eigenen individuellen Designs kauften. Aber wie gesagt: meine Designs waren wirklich nicht gut. Dies führte dazu, dass ich einen AliExpress-Dropshipping-Shop mit Oberlo erstellte.

Wenn du jedoch ein Grafikdesigner mit ausgeprägten Designfähigkeiten bist, kannst du eine Mischung aus Print on Demand und AliExpress-Produkten anbieten. Mit einer Mischung aus beidem kannst du dir einen Wettbewerbsvorteil sichern. Mit diesem Ansatz kannst du Kunden eine größere Auswahl an Produkten und wettbewerbsfähige Preise bieten sowie ein insgesamt profitableres Geschäft betreiben.


Für mich war das Dropshipping mit Oberlo profitabler. Die Versandkosten sind niedriger,wodurch man seinen Kunden kostenlosen Versand anbieten kann, ohne dafür einen großen Teil seiner Gewinnspanne zu opfern. Die Produktpreise sind ebenfalls niedriger. Dadurch kannst du einen wettbewerbsfähigen Endpreis berechnen, der dir gleichzeitig einen attraktiven Profit ermöglicht.

Das Dropshipping mit AliExpress ist oft auch profitabler, weil es einfacher ist, Bestseller-Produkte zu identifizieren. Sobald du dann herausgefunden hast, wie du diese Bestseller optimal vermarkten kannst, kannst du dein Business skalieren, indem du deine Gewinne in Anzeigenwerbung reinvestierst. So kannst du mehr Produkte verkaufen und langfristig mehr Geld verdienen.

Denke aber daran, dass dies hier lediglich meine ganz persönlichen Erfahrungen sind. Wenn es richtig aufgezogen ist, lässt sich auch mit einem Print on Demand Modell sehr gutes Geld verdienen - vielleicht sogar mehr als mit dem klassischen Dropshipping per AliExpress. Es kommt ganz darauf an, welches Geschäftsmodell dir mehr zusagt.


Du möchtest mehr erfahren?


Hast du bereits eines der beiden Modelle ausprobiert? Welches davon bevorzugst du? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.