Die weltweiten E-Commerce-Umsätze beliefen sich im Jahr 2019 auf mehr als 3,5 Billionen US-Dollar. Dabei wird erwartet, dass diese Zahl in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Das beweist, dass E-Commerce eine immer lukrativere Option für Entrepreneure ist. 

Vom gesamten globalen Einzelhandelsumsatz im Jahr 2019 stammen 14,1 Prozent aus Online-Käufen. Das heißt, das mehr als 14 von 100 US-Dollar, die im Einzelhandel ausgegeben wurden, auf das Internet entfielen. 

Es wird erwartet, dass diese Zahl weiter steigen wird und sich der E-Commerce einen noch größeren Anteil am insgesamten Handelsvolumen sichern wird. Bis zum Jahr 2023 werden die gesamten Einzelhandelsumsätze schätzungsweise mehr als 6,5 Billionen US-Dollar erreichen, wobei mehr als jeder fünfte ausgegebene Dollar (22 Prozent) online getätigt werden wird.

Wer sind die größten Player in der Welt des Online-Shoppings und wo befindet sich der größte Markt? In diesem Artikel werden wir uns einige E-Commerce-Statistiken und Trends genauer anschauen.

Warte nicht darauf, dass jemand anderes es tut. Stelle dich selbst ein und nimm das Heft in die Hand.

Kostenlos starten

 Größte Umsatztreiber im globalen E-Commerce 

Als weltgrößter Exporteur ist China auch der weltgrößte E-Commerce-Markt, wobei der gesamte Online-Umsatz im Jahr 2019 die 2-Billionen-Dollar-Marke sprengte. 

Zusammen mit den USA sind diese beiden größten Volkswirtschaften für über 2,5 Billionen Dollar an E-Commerce-Verkäufen verantwortlich, die mehr als 70 Prozent des weltweit generierten Gesamtumsatzes ausmachen.

Es sollte daher nicht überraschen, dass einige der größten E-Commerce-Unternehmen der Welt aus diesen beiden Hochburgen des globalen Handels stammen. Tatsächlich stammt die Hälfte der Top Acht entweder aus China oder den USA. 

Hier eine Shortlist.

  1. Amazon – USA
  2. Jingdong – China
  3. Alibaba – China
  4. eBay – USA
  5. Rakuten – Japan
  6. B2W – Brasilien
  7. Zalando – Germany
  8. Groupon – USA

Mobile und digitale Treiber für den weltweiten E-Commerce-Umsatz

Die Omnipräsenz der Technologie im Leben der Verbraucher hat sich auch auf den E-Commerce ausgewirkt. Die Zahlen der PwC-Studie „2019 Global Consumers Insights Survey“ zeigen einen E-Commerce-Trend hin zu Technologie und Online-Einkäufen, die über mobile Endgeräte, insbesondere Smartphones, getätigt werden. 

Im Jahr 2019 kauften halb so viele Verbraucher Produkte mit ihren Computern und/oder Telefonen wie in Geschäften, wobei das Smartphone den PC als bevorzugte Wahl knapp überholte.

Das Handy war das beliebteste Gerät: 24 % der weltweiten Verbraucher gaben an, ihr Mobiltelefon für Online-Einkäufe zu nutzen, womit sie zum ersten Mal die PC-Nutzer (23 %) überholten. 

Es wird erwartet, dass sich diese Kluft zwischen Online und In-Store in den kommenden Jahren vergrößern wird. Grund ist, dass sich die Verbraucher zunehmend mit der Einfachheit und Mobilität, die Smartphones und Tablets bieten, wohl fühlen.

Du möchtest mehr erfahren?