[AKTUALISIERT] Was bedeutet der Coronavirus COVID-19 für das Dropshipping?

Nicole Martins Ferreira Dropshipping

6 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Für konkrete Informationen über COVID-19 wende dich bitte an die zuständigen Organisationen in deiner Region. Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald weitere Informationen verfügbar sind.

Angesichts der anhaltenden weltweiten Verbreitung des aus Wuhan in China stammenden Coronavirus, auch bekannt als COVID-19, werden verschiedene Vorkehrungen getroffen, um die Bevölkerung zu schützen.

Bis jetzt hat dies Schritte wie Ausgangssperren, Fabrikschließungen und Reisebeschränkungen umfasst.

Die öffentliche Gesundheit und Sicherheit ist hierbei das Hauptanliegen. Die nachfolgenden Informationen sollen aufzeigen, wie sich diese Maßnahmen auf die Benutzer von Oberlo und die von ihnen geführten Unternehmen auswirken könnten.

Uns ist bewusst, dass sich dies wie eine beängstigende und überwältigende Zeit anfühlen kann. Vorbereitung ist jedoch der beste Weg, die Kontrolle in dieser Zeit der Unsicherheit zurückzugewinnen.

Bei Herstellern, Zulieferern und Logistikunternehmen kommt es zu Betriebsunterbrechungen. Dies wird wahrscheinlich Auswirkungen auf Unternehmen auf der ganzen Welt haben, auch auf Dropshipping-Shops.

Wenn du Dropshipper bist, bedeutet dies, dass deine Produkte möglicherweise erst mit langen Verzögerungen bei deinen Kunden ankommen werden. Schauen wir uns etwas genauer an, was du erwarten und was du dagegen tun kannst.

Entdecke Tausende von Produkten, die du online verkaufen kannst. Keine Verpflichtung und keine Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenlos starten.

Ich bin Dropshipper. Was soll ich tun?

Da viele Produktions- und Logistikanlagen vorübergehend nur eingeschränkt tätig oder geschlossen sind, empfehlen wir dir, dich auf Verzögerungen vorzubereiten und dies zu berücksichtigen, bevor du weiterhin bezahlte Anzeigen schaltest und Bestellungen entgegennimmst. Es ist eine gute Idee, dich direkt bei deinem Lieferanten zu erkundigen. Du solltest jedoch zunächst davon ausgehen, dass deine Artikel nicht zeitnah versandt werden. Aber auch wenn deine Dinge pünktlich versendet werden, könnten Störungen der Transportwege im Inland immer noch zu Verzögerungen führen.

Dies ist eine Zeit, in der ein herausragender Kundenservice ein absoluter Gewinn für dein Business sein kann. Es ist von entscheidender Bedeutung, offen und ehrlich mit deinen Kunden über die Situation zu sprechen. Möglicherweise musst du ihnen sagen, dass sie mit Verzögerungen rechnen müssen. Im schlimmsten Fall musst du auch bereit sein, Rückerstattungen für ihre Einkäufe anzubieten.

Dropshipperin Emma Reid hat alle Kunden über mögliche Verzögerungen informiert und die Reaktion darauf als unglaublich positiv empfunden. Sie sagt, dass viele Kunden Verständnis zeigen würden, da viele Unternehmen mit dem gleichen Problem konfrontiert sind.

Die Händler Rodney und Kory planen außerdem, eine Mitteilung in Ihrem Shop zu platzieren, die potenzielle Kunden darauf aufmerksam macht, dass es bei allen Bestellungen zu Verzögerungen kommen kann.

Wir haben mehrere Artikel mit Tipps zum Umgang mit Kundenrückerstattungen oder Beschwerden:

Wann werden die Fertigungsstätten wieder ihren Betrieb aufnehmen?

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es ungewiss, wann Hersteller und Zulieferer den Betrieb wie gewohnt aufnehmen werden. Im Januar und Februar fanden an verschiedenen Orten in ganz China Werksschließungen statt.

Auch wenn manche chinesische Fabriken langsam wieder ihren Betrieb aufnehmen, haben viele Logistikunternehmen ihren Betrieb reduziert oder vorerst eingestellt. Infolgedessen werden einige Frachtterminals aufgrund des geringen Volumens geschlossen.

Auch der Luftverkehr ist beeinträchtigt, da viele spezielle Versanddienste gestrichen wurden und auch die Passagierluftfahrt, die häufig ebenfalls Fracht befördert, drastisch reduziert wurden.

Was ist, wenn meine Produkte aus Europa versendet werden?

Nicht alle Produkte werden aus China verschickt. Viele Produkte werden auch direkt aus Lagern in Europa und den USA versendet.

Viele europäische Länder haben jedoch zum jetzigen Stand Ausgangssperren verhängt, darunter Italien, Frankreich und Spanien. Das bedeutet, dass viele Unternehmen, darunter auch Lagerhäuser, vorübergehend geschlossen wurden. Wenn du Produkte aus Lagern außerhalb Chinas versendest, solltest du dich mit deinem Lieferanten in Verbindung setzen und prüfen, ob Bestellungen noch entgegengenommen und ausgeführt werden können.

Darüber hinaus ist es angesichts der anhaltenden Situation in Europa nicht ganz klar, was dies für die Transporte in und aus diesen Ländern bedeuten wird. Mit anderen Worten: Wird ein aus Italien bezogenes Produkt einen Kunden in Deutschland erreichen können?

Auch in den Vereinigten Staaten ändert sich die Situation von Tag zu Tag. Vor kurzem wurden Reisebeschränkungen für Personen erlassen, die von Europa in die Vereinigten Staaten reisen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war nicht klar, welche Auswirkungen diese Beschränkungen auf Handel und Frachtverkehr haben werden.

Stellen Pakete ein Risiko für Kunden dar?

Das US-amerikanische Zentrum für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) zufolge gibt es keine Hinweise darauf, dass COVID-19 durch importierte Waren und Verpackungen übertragen wird.

Während der Wuhan-Coronavirus von Mensch zu Mensch durch Atemtröpchen bei Husten oder Niesen übertragen wird, hat er auf der Oberfläche eine eher schlechte Überlebenschance. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass das Virus bis zu 24 Stunden auf Karton überleben kann. Das bedeutet, dass wahrscheinlich ein nur sehr geringes Risiko besteht, dass sich das Virus von Produkten oder Verpackungen ausbreitet, die über Tage oder Wochen bei Umgebungstemperatur versandt wurden.

Was kann ich also tun?

In der gegenwärtigen Situation ist es verständlich, wenn man sich demotiviert und frustriert fühlt. Trotz alledem kannst du auch jetzt noch eine Menge tun, um deinem Business zu helfen. Erst kürzlich sprachen wir mit Dropshipper Chris Wane, der sich dem anschloss.

„Man sollte jetzt diese Zeit nutzen, um so viel wie möglich über Dropshipping, bezahlte Werbung und auch über die besten Strategien rund um Shop-Design und Branding zu lernen. Wenn das nämlich alles vorbei ist, werden wir in einer sehr guten Position sein, um mit neuem Schwung loszulegen.“

Indem man sich beschäftigt und produktiv bleibt, kann man sich außerdem von einer Zeit abzulenken, die wirklich überwältigend und beängstigend sein kann. Vor diesem Hintergrund sind nachfolgend ein paar Dinge aufgeführt, die du bei vorübergehenden Verzögerung aufgrund des Coronavirus priorisieren kannst.

Nutze deine zusätzliche Zeit

Wir alle haben diese Aufgaben, die etwas Aufmerksamkeit gebrauchen könnten, aber bisher keine Priorität hatten. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um sie zu erledigen. Nutze die Zeit, die du normalerweise mit der Erstellung von Anzeigen oder der Ausführung von Bestellungen verbringen würdest, und beschäftige dich mit folgenden Dingen:

Aufbau von Social-Media-Kanälen

Der organische Aufbau eines Social-Media-Publikums ist harte Arbeit und braucht Zeit, eignet sich aber hervorragend für den Aufbau deiner Marke und Social Proof. Falls du mit deinem Business bereits gut etabliert bist, solltest du nach Möglichkeiten suchen, wie du deine bestehende Präsenz optimieren kannst. Folge ähnlichen Unternehmen und lasse dich inspirieren, steigere die Anzahl der von dir veröffentlichten Beiträge oder baue eine Präsenz auf einer neuen Social-Media-Plattform auf.

Neuere Händler könnten potenzielle Gewinnerprodukte in den sozialen Medien testen, um zu sehen, welche Artikel am besten funktionieren. So testeten Rodney und Kory zum Beispiel ausgiebig mehrere Nischen, indem sie für jede einzelne ein eigenes Instagram-Konto erstellten. Schließlich erkannten sie, dass die Nische der Fantasy-Spiele ein Gewinner war, und bauten ihren Shop darauf auf. Und als sie mit dem Verkauf begonnen hatten, hatten sie dank dieses ersten Instagram-Accounts bereits ein Publikum.

Konzeption von E-Mail-Sequenzen

Wenn du E-Mail-Adressen generiert hast, aber nicht viel für das E-Mail-Marketing getan hast, ist jetzt die Zeit gekommen, das zu ändern. Vergiss die einfache E-Mail zur Wiederherstellung abgebrochener Warenkörbe. Recherchiere zu vollständigen E-Mail-Sequenzen, die keinen deiner Besucher durch die Maschen schlüpfen lassen.
Wenn du genau Informationen zusammengetragen hast, kannst du mit dem Aufbau deiner eigenen Sequenz beginnen.

Du solltest es aber nicht dabei belassen. Denke auch über andere Systeme nach, mit denen du zeit sparen und dein Business ausbauen kannst. Upselling-Sequenzen, Chatbots und Plattformen für die Marketing-Automatisierung sind Beispiele für Dinge, mit denen du jetzt beginnen kannst und die dir in Zukunft Zeit sparen können.

Blog-Beiträge schreiben und SEO

Suchmaschinenoptimierung kann eine Menge Besucher in deinen Shop bringen. trotzdem ist es ein Bereich, der von Dropshippern oft vernachlässigt wird. Wenn du etwas Zeit hast, könntest du recherchieren, wie du zunächst deine aktuelle Website (z. B. deine Homepage und deine Produktseiten) optimieren kannst. Danach kannst du dazu übergehen, optimierte Blog-Posts zu schreiben. Optimierte Blog-Posts bringen nicht nur Besucher in deinen Shop, sondern helfen auch bei der Etablierung deiner Marke und verleihen deinem Shop einen Mehrwert.

Richte ein Home Office ein

Erledigst du die meiste Arbeit vom Bett oder von der Couch aus? Das ist zwar bequem, aber nicht gerade die produktivste Art, langfristig zu arbeiten. Nutze die Gelegenheit, dein Schlafzimmer, dein Wohnzimmer oder dein Arbeitszimmer zu einem Arbeitsplatz umzugestalten, der nicht nur funktional, sondern auch inspirierend ist.

Bleibe beschäftigt und bilde dich weiter

Sich neue Kenntnisse anzueignen ist immer eine gute Idee, besonders wenn man zusätzliche Freizeit hat. Egal, ob du neu im Dropshipping bist oder schon eine Weile dabei bist – es gibt viele Informationen darüber, was du für die Optimierung deines Business tun kannst.

Wenn du dir die Zeit nimmst, jeden Aspekt deines Unternehmens zu untersuchen, wird dir das langfristig nur Vorteile bringen. Betrachte es also als eine Gelegenheit oder Investition und nicht als etwas, das du nur tust, um diese beispiellose Situation zu meistern.

Egal, ob du einen Kurs belegst, YouTube-Videos anschaust oder Artikel und E-Books liest, wirst du bestimmt Informationen finden, die deinem Unternehmen auf die eine oder andere Weise helfen könnten. Scheue dich auch nicht davor, dein Interessengebiet zu konkretisieren. Egal, worauf du auch neugierig bist – jemand wird Antworten für dich haben.

Welche finanzielle Hilfe kann ich für mein Unternehmen erhalten?

COVID-19 betrifft mittlerweile die ganze Welt und wird für viele Menschen finanzielle Schwierigkeiten bedeuten. Regierungen auf der ganzen Welt kündigen Hilfspakete an, um den von der Pandemie Betroffenen, einschließlich der kleinen Unternehmen, zu helfen.

Weitere Informationen findest du in diesen Artikeln. Beachte aber, dass sich auch hier die Sachlage sehr schnell ändern kann.

Entdecke Tausende von Produkten, die du online verkaufen kannst. Keine Verpflichtung und keine Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenlos starten.

Zusammenfassung

Die Auswirkungen des Coronavirus ändern sich täglich. Du solltest dich daher mithilfe verschiedener Nachrichtenquellen auf dem Laufenden halten. Nur wer gut informiert ist, kann auch gute Entscheidungen treffen.

Trotz der Einschränkungen gibt es immer noch viele Dinge, die du mit Blick auf dein Dropshipping-Business tun kannst. Nutze diese Zeit, um dein Business weiter zu verbessern und anzupassen, dich über neue Techniken zu informieren und dich mit anderen in der Community auszutauschen.

Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira
Nicole Martins Ferreira ist selbständige E-Commerce-Unternehmerin. Ihre Leidenschaft für E-Commerce ist so ausgeprägt, dass sie sieben Tage die Woche an ihrer Website feilt und trotzdem noch nie so glücklich war. Sie engagiert sich dafür, anderen zum Erfolg zu verhelfen und lernt ständig neue Tricks, um Entrepreneuren noch mehr Wert zu bieten.