Black Friday Marketing: 13 kreative Tipps für maximalen Umsatz

Andrew Roach Marketing

14 Minuten Lesezeit Kommentare

Nur noch kurze Zeit bis zum Black Friday 2020! Aber gehen wir zunächst einen Schritt zurück: Was ist der Black Friday eigentlich? Was bedeutet Black Friday und warum gibt es den Black Friday? Und für uns als Entrepreneure vielleicht am wichtigsten: Wwas können wir in Sachen Black Friday Marketing tun, um maximale Umsätze zu gewährleisten?

Der Black Friday ist das vielleicht wichtigste Datum des Jahres für E-Commerce-Unternehmen auf der ganzen Welt. Dieser „Feiertag“ hat seinen Ursprung in den USA, wo damit der Freitag nach Thanksgiving bezeichnet wird. Thanksgiving fällt immer auf den vierten Donnerstag im November. Somit gilt der darauffolgende Black Friday als Start in ein traditionelles Familienwochenende und als Beginn der Weihnachtszeit. Der Black Friday ist letztendlich ein Marketing-Tool des Einzelhandels, bei dem mit dem Einsatz von hohen Rabatten der Konsum angeregt werden soll.

Letztes Jahr setzten Händler in Deutschland am Black Friday rund 2,4 Milliarden Euro um. Dieses Jahr, am Black Friday 2020, soll dieser Wert sogar auf satte 3 Milliarden steigen. Rechnet man die Umsätze des ganzen Wochenendes und vor allem des folgenden Cyber Monday hinzu, wird deutlich, wie wichtig dieser Zeitraum für die E-Commerce-Branche ist.

Eines sollte hierbei nicht vergessen werden: Es sind nicht nur die großen Unternehmen, die am Black Friday und Cyber Monday viel Geld verdienen.

Genau diesem Thema möchten wir uns heute widmen. In diesem Beitrag werden wir dir zeigen, wie du deinen Shop auf Erfolgskurs bringst und wie du deine Marketingkampagnen für den Black Friday 2020 vorbereitest.

Lass uns also direkt einsteigen.

Entdecke Tausende von Produkten, die du online verkaufen kannst. Keine Verpflichtung und keine Kreditkarte erforderlich.

Jetzt kostenlos starten.

Vorbereitung ist alles

Preparing for Black Friday 2019 on a Laptop

„Indem du Fehler in der Vorbereitung machst, bereitest du dich auf das Scheitern vor.“

Dieses berühmte Zitat von Benjamin Franklin ist eine gute Regel, nach der man eigentlich sein ganzes Leben ausrichten kann. Wenn es aber um den Black Friday und Cyber Monday geht, ist sie ganz besonders relevant.

Es mag offensichtlich erscheinen, aber eine gute Vorbereitung ist eine der besten Strategien, um deiner Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

Von daher solltest du mit deinen Vorbereitungen für dein Black Friday Marketing rechtzeitig und mit genügend Vorlauf beginnen. Denke daran: Die Käufer bereiten sich auf dieses Wochenende genauso gut vor wie die Entrepreneure. Halte sie also dementsprechend auf dem Laufenden.

Nimm dir etwas Zeit, um darüber nachzudenken, was du mit Blick auf das große Shopping-Wochenende tun wirst. Versuche dies in eine Strategie zu übersetzen, die einen gewissen Hype rund um deine anstehenden Deals und Rabattaktionen aufbaut.

Stelle sicher, dass dein Shop bereit ist

Wenn du deine Marketingkampagnen während des Black Friday und Cyber Monday (mehr zum Thema Marketing Black Friday etwas später) richtig aufstellst, kannst du mit einem deutlichen Anstieg deines Traffics rechnen.

Das wäre schon einmal ein toller Anfang. Schlimm wäre es aber, wenn all diese Interessenten deinen Shop ohne einen Kauf zu tätigen verlassen würden, nur weil dein Shop nicht entsprechend vorbereitet war.

Was meinen wir mit „nicht vorbereitet“?

Es gibt viele verschiedene Dinge, die in die Entwicklung eines hervorragenden Onlineshops einfließen. Du hast deine Produktseiten, deine Produktfotos, dein Website-Design, deine Website-Navigation, den Checkout-Prozess und vieles mehr.

Wenn du dich in Bezug auf dein Inventar auf einen Lieferanten verlässt (was beim Dropshipping der Fall sein wird), solltest du prüfen, ob dein Lieferant auch über genügend Ware verfügt, um mit einem möglichen Anstieg der Nachfrage Schritt zu halten.

Um eine Sache brauchst du dir bei Verwendung von Shopify jedenfalls keine Sorgen machen: die Gefahr, dass dein Shop über dieses wichtige Wochenende nicht erreichbar ist.

Tatsächlich ist es diese Stabilität von Shopify, die auch den Fitness-Giganten Gymshark auf die Plattform zog, nachdem er lang andauernde Ausfälle am Black Friday und Cyber Monday auf einer anderen Plattform erlebte.

Achte darauf, dass du jede Facette deines Shops testest – und zwar BEVOR du damit beginnst, dein Black Friday Marketing in die Tat umzusetzen.

Finde dein Publikum

Lupe auf HolztischVor dem Black Friday und Cyber Monday solltest du genau herausfinden, wen du mit deinen Kampagnen ansprechen wirst. Es geht hier also um dein Publikum bzw. deine Zielgruppe.

Vielleicht hast du bereits eine gute Vorstellung davon, wer das ist. Falls nicht, musst du darüber nachdenken, wer an deiner Marke und deinen Produkten interessiert sein könnte.

Du kannst eine ziemlich gute Vorstellung von deinem Publikum bekommen, indem du dich mit anderen E-Commerce-Marken in deiner Nische beschäftigst.

Schau dir deine Social-Media-Präsenzen an und arbeite heraus, wer mit deinen Inhalten interagiert. Das sind letztendlich die Leute, die du in der sogenannten Black Week mit deinen Marketingideen für den Black Friday ansprechen wirst.

Außerdem solltest du auf jeden Fall Tracking-Pixel für deinen Shop installieren. Einen Leitfaden zur Installation des Facebook-Pixels findets du in unserem Blog-Artikel dazu.

Dies ist ein äußerst wichtiger Schritt auf dem Weg zum Erfolg am Black Friday 2020: Wenn du nämlich eine klare Vorstellung von deiner Zielgruppe hast, wirst du auch viel leichter herausfinden können, an welchen Produkten deine Black-Friday-Shopper am meisten interessiert sein werden.

Marketing am Black Friday 2020

Die Bewerbung deiner Produkte bei einem Publikum aus affinen Käufern ist der entscheidende Faktor von Marketingkampagnen am Black Friday und Cyber Monday.

Es hat sich gezeigt, dass die Verbraucher rund um dieses Mega-Shopping-Wochenende weitaus empfänglicher für Werbung sind.

Viele von ihnen sind wahrscheinlich sogar aktiv auf der Suche nach Geschenken für ihre Lieben (oder für den Kollegen, den man beim Weihnachtswichteln beschenken muss).

Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte dein Shop auf den Black Friday abgestimmt sein, deine Rabatte sollten eingerichtet sein, und du solltest eine gute Vorstellung davon haben, wer dein Publikum ist.

Jetzt ist es an der Zeit, loszulegen und deine Marke vor die Augen kauffreudiger Kunden zu bekommen.

Aber wie kann man seine Produkte an diesem großen Wochenende am besten bewerben? Welche Tipps für das Black Friday Marketing funktionieren wirklich?

Nach unserer Erfahrung funktioniert ein koordinierter, strategischer Ansatz am besten.

Lass uns einen Blick darauf werfen, wie du Social-Media-Inhalte, Facebook-Werbung und E-Mail-Marketing nutzen kannst, mehr Umsatz am Black Friday 2020 zu erzielen.

1. Sorge schon im Vorfeld für Spannung

Ob du bereits eine große Social-Media-Fangemeinde hast oder gerade erst anfängst – versuche schon im Vorfeld des Black Friday und Cyber Monday einen gewissen Hype rund um deine Angebote aufzubauen.

In der Regel empfiehlt es sich, mindestens eine Woche vorher zu beginnen. Du kannst und solltest hier kreativ werden. Denke darüber nach, wie du am besten Begeisterung für deine Marke wecken kannst.

So könntest du zum Beispiel einige Produkte anteasern, die du am großen Wochenende reduziert anbieten wirst.

2. Ein Leitfaden zur Auswahl der perfekten Geschenke

Ein Leitfaden zur Auswahl von Geschenken ermöglichen es Kunden (insbesondere potenziellen Kunden, die noch nicht mit deinen Produkten vertraut sind), dich bei Google zu finden. Sie eignen sich perfekt, um am Black Friday neue Kunden zu gewinnen.

Warum funktioniert es? Ein solcher Leitfaden hebt nicht nur deine Produkte oder Angebote hervor, sondern bietet auch echte Unterstützung für diejenigen, die deinen Shop zum ersten Mal besuchen.

„Geschenke für Crossfit-Liebhaber“, „Crossfit-Geschenke für Sie“, „Crossfit-Geschenke für Ihn“, „Lustige Crossfit-Geschenke“ und „Crossfit-Geschenke für Trainer“ sind alles Beispiele für Suchen nach Geschenkideen, die ein Crossfit-Enthusiast bei Google eingeben könnte. Und wenn du relevante Produkte anbietest, würde er dich auf diesem Wege finden.

Black friday marketingmit Geschenklisten

Es gibt zwei Möglichkeiten, auf einfache Art und Weise einen solchen Guide mit Geschenkideen zu erstellen:

  1. Erstellen einer Sammlung in Shopify
    Um eine Sammlung in Shopify zu bearbeiten, erstellst du ein Produkt-Tag mit dem gleichen Namen. Gehe dann zu allen Produktseiten, die in diesem Geschenkführer erscheinen sollen. Diesen Seiten fügst du dann das entsprechende Produkt-Tag hinzu, worauf Shopify die Sammlung automatisch zusammenstellt.
  2. Erstellen eines Blog-Beitrags
    Das Erstellen eines Blog-Eintrags mit Shopify ist etwas schwieriger, kann aber eine effektivere SEO-Strategie sein. Du kannst zum Beispiel eine Wunschliste erstellen (z. B. 40 Geschenke für Crossfit-Liebhaber). Wenn du die Konkurrenz auf Google für ähnliche Geschenkguides übertreffen möchtest, solltest du eine Analyse deiner Konkurrenten durchführen. Suche bei Google nach „Geschenken für Crossfit-Liebhaber“ und schau dir dann den ersten Artikel an. Anschließend verfasst du einen besseren Artikel mit mehr Produkten, um mehr Klicks zu generieren.

Um mehr Besucher auf deine Geschenkguides zu führen, solltest du sie prominent auf deiner Homepage oder anderen gut sichtbaren Stellen platzieren.

Andere Wege zur Verbreitung dieser Inhalte?

  • Per E-Mail ein paar Wochen vor dem Black Friday
  • Über Social Media mit organischen Posts
  • Über Anzeigen: Du kannst deine Guides und Artikel über Google Ads
    oder Anzeigen in den verschiedenen sozialen Medien bewerben.

3. Exklusive Social-Media-Rabatte

Dass es beim Black Friday Marketing zum größten Teil um attraktive Rabatte und Deals geht, ist klar. Diese Taktik kannst du aber noch einen Schritt weiter führen und dein Social-Media-Marketing um exklusive Rabattcodes erweitern.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass du am Black Friday 2020 und am darauffolgenden Cyber Monday alle paar Stunden auf deinen sozialen Netzwerken posten möchtest.

Um hiervon zu profitieren kannst du z. B. spezielle Rabattcodes für deine Black Friday Rabattaktionen erstellen, die sich auf deine Social-Media-Inhalte beziehen. Das wird dir helfen, ein engagiertes Publikum aufzubauen, deine Followerzahl zu erhöhen und hoffentlich insgesamt mehr Umsatz am Black Friday zu erzielen.

4. Veranstalte Wettbewerbe und Giveaways

Wenn es eine Sache gibt, die zu 100 % sicher ist, dann ist es dies: Die Leute lieben kostenlose Sachen.

Wenn du das mit dem Shopping-Wahnsinn am Black Friday kombinierst, dann hast du ein fast todsicheres Erfolgsrezept für dein Social-Media-Marketing.

Versuche also, während des großen Wochenendes einige Wettbewerbe oder Giveaways durchzuführen. So gibst du deinem Publikum die Chance, etwas Tolles zu gewinnen und kannst gleichzeitig vom zusätzlichen Engagement profitieren.

Denke an Likes, Retweets, Kommentare und Shares – all das wird dir helfen, mehr Aufmerksamkeit auf deine Marke und deine Deals zu lenken.

5. Gratisgeschenk bei jedem Kauf

Das Anbieten eines Gratisgeschenks kann ein effektives Tool für dein Black Friday Marketing sein, dass gut bei den Shoppern ankommt. Bei Oberlo findest du verschiedene Produkte unter 2,00 Euro. Bei jeder Bestellung kannst du den Kunden am Black Friday und Cyber Monday ein Gratisgeschenk in den Warenkorb legen. Artikel, die dafür am besten geeignet sind, haben einen kostenlosen oder zumindest günstigen Versand.

Geschenkaktion Weihnachten mediamarkt

Präsentiere die Geschenkaktion mit einem Banner auf deiner Homepage, um eine größere Sichtbarkeit zu gewährleisten. Du kannst auch Limits festlegen, wie zum Beispiel: „Bei jedem Kauf in Höhe von 50€ oder mehr erhältst du ein Gratisprodukt“. Wenn du sehr hohe Margen hast, kannst du das Geschenk natürlich auch allen Kunden anbieten.

Warum funktioniert es? Nun, wer mag schon kein Geschenk?

Was sind die Vorteile? Durch das Festlegen eines Mindestbestellwerts für den Erhalt des Geschenks kannst du den durchschnittlichen Warenkorbwert erhöhen.

Tipp! Biete abhängig von der Gesamtsumme unterschiedliche Geschenke an. Je höher der Warenkorbwert ist, desto attraktiver wird das Geschenk sein.

Wenn du Modeartikel für Frauen verkaufst, könntest du beispielsweise ein Armband oder Ohrringe verschenken. Im Bereich Herrenmode könntest du Manschettenknöpfe verschenken. Und wenn du Schönheitsprodukte verkaufst, könntest du einen Schminkpinsel oder einen Schwamm verschenken.

Mit einer Shopify-App wie Free Gifts by Secomapp lässt sich der Prozess zu automatisieren. Es gibt die App als kostenlose 14-tägige Testversion für neue Benutzer, die sich perfekt für einige Tests vor dem Black Friday eignet. Die App ermöglicht es dir, Mindestbestellmengen festzulegen, ein Gratisgeschenk für ein bestimmtes Produkt anzubieten und vieles mehr.

6. Erweiterte Aktionen: Schwarze Woche bis Cybermontag

Der Black Friday muss nicht auf das Datum des Black Friday beschränkt werden und kann auf die ganze Woche ausgedehnt werden. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen, ein erweitertes Black Friday Marketing zu entwickeln und sich damit noch mehr Umsatzchancen zu erschließen.

Du könntest zum Beispiel eine Aktion nach dem Motto „Der Black Friday beginnt bei uns schon früher“ starten, indem du in deinen sozialen Medien und per E-Mail-Marketing einige exklusive Aktionen ankündigst.

Dies kann eine Möglichkeit, sich noch vor dem Start des großen Shopping-Event Umsätze zu sichern. Denn wer nur am Black Friday antritt, sieht sich viel Konkurrenz gegenüber: Bei so vielen Optionen können die Kunden am Ende in Verwirrung geraten und entscheiden sich nur selten dafür, in kleinen und mittleren Shops zu kaufen.

Das Prinzip hinter dieser Marketingidee für den Black Friday ist eigentlich ganz einfach: Je länger deine Werbeaktion dauert, desto mehr Kunden werden potenziell in deinen Shop gelockt. Darüber hinaus kann eine eine solche Kampagne dazu beitragen, die organische Reichweite und Popularität deiner Marke zu erhöhen.

7.  Einsatz deiner Mailingliste

E-Mail-Marketing ist ein großartiger Werbekanal zur Steigerung der Umsätze. Die Direct Marketing Association erklärte 2019, dass man für jeden Dollar, der für E-Mail-Marketing ausgegeben wird, 42 verdienen kann.

Wenn es um das E-Mail-Marketing für den Black Friday geht, gibt es zwei Ansätze.

  • Bestehende Kunden.
    Kontaktiere Kunden, die bereits in deinem Shop Geschäft eingekauft haben. Biete ihnen einen speziellen VIP-Rabattcode an, mit dem sie beim Kauf noch mehr Geld sparen können. Da sie bereits in deinem Shop eingekauft haben, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie erneut kaufen.
  • Potenzielle Kunden.
    Wenn es darum geht, E-Mails an potenzielle Kunden zu versenden, solltest du eine Zusammenfassung deiner Rabattaktionen für die Black Week 2020 kreieren. Somit wissen diese Empfänger, was sie erwartet. Idealerweise schauen sie dann im Anschluss in deinem Shop vorbei.

PRO-Tipp! Achte auf die Betreffzeile der E-Mail. Wenn es zu werblich wirkt, könnten deine Nachrichten in den Spam-Ordnern der Empfänger landen.

Bei beiden Ansätzen ist es wichtig, dein Publikum zu kennen, die Empfänger nach Interessen und Verhalten zu segmentieren und sicherzustellen, dass deine E-Mail-Marketingpraktiken den DSGVO-Standards entsprechen.

8. E-Mails zur Zurückgewinnung abgebrochener Warenkörbe

Bleiben wir kurz beim Thema E-Mail-Marketing, denn eine erfolgreiche E-Mail-Strategie, gerade im Rahmen des Black Friday Marketing, dreht sich nicht nur um proaktive Kommunikation.

Manchmal kann man mehr Erfolg finden, indem man reaktiv vorgeht.

Und hier kommen E-Mails zur Zurückgewinnung abgebrochener Warenkörbe ins Spiel.

Es kann immer vorkommen, dass einige Kunden zum Bestellvorgang übergehen, ihre Daten eingeben, aber ihren Kauf nicht abschließen. In diesem Fall kannst du sie mit einer E-Mail erneut ansprechen und dazu animieren, den Kauf abzuschließen. Mehr zu diesem Ansatz findest du in unserem Artikel über E-Mail-Marketing im E-Commerce.

9. Last-Chance-Deals

So, wie du dein Black Friday Marketing bereits etwas mit Vorlauf anstoßen kannst, lässt es sich auch verlängern. Deine Sonderangebote und Rabatte müssen nämlich nicht mit den Cyber Monday Deals enden.

Denn schließlich werden die Käufer an diesem Wochenende sprichwörtlich mit Deals bombardiert und können so evtl. deine Angebote verpassen.

Das wäre es doch eine Schande, besonders dann, wenn sie sich eigentlich für deine Produkte interessieren.

Warum solltest du es also nicht noch einmal probieren und eine E-Mail an deine Liste senden? So könntest du die Empfänger über einen Last-Chance-Sale und ihre letzte Chance auf einen attraktiven Rabatt informieren.

Biete ihnen nach Möglichkeit einen zusätzlichen Rabatt von 10 % und versuche, in der Vorweihnachtszeit so viele Kunden wie möglich zu gewinnen.

Wenn du dich für diese Taktik entscheidest, solltest du in jedem Fall die Dringlichkeit herausstellen. Die Kunden müssen wissen, dass dies wirklich ihre letzte Chance ist!

10. Neue Produkte hinzufügen

Kunden lieben es, neue Produkte zu entdecken. Ob ein Kunde nur einmal ein Produkt bei dir gekauft hat oder ob er Stammkunde ist, neue Produkte wecken immer seine Neugierde.

Dropshipping neue Produkte Oberlo

Du kannst neue Produkte auf zwei verschiedene Arten hinzufügen:

  • Füge neue Produkte vor dem Black Friday hinzu:
    Dies ermöglicht es früheren Kunden, eine neue Erfahrung zu machen, wenn sie in deinen Shop zurückkehren. Die zusätzliche Auswahl an neuen Produkten könnte zusätzlichen Umsatz ohne die Kosten für entsprechende Werbeaktionen bedeuten.
  • Füge neue Produkte hinzu, die ausschließlich am Black Friday erhältlich sind:
    Mit dieser Strategie kannst du den Absatz an diesem Tag ankurbeln. So könntest du einen Countdown-Timer hinzufügen, der bis zum Ende des Tages herunterzählt. Der „Sales Countdown Timer Bar“ von SpurIT ist hervorragend für diesen Zweck geeignet.

Du kannst dem Bild auch eine Grafik mit der Aufschrift „Exklusiver Black Friday Deal“ hinzufügen, sodass die Leute wissen, dass das Produkt nur an diesem Tag erhältlich sein wird. Dies schafft die Dringlichkeit, das Produkt sofort zu kaufen.

11. Black Friday Marketing: Exklusive Hashtags

Wenn Instagram einer deiner Hauptvertriebskanäle ist, solltest du die Funktionen der Plattform während des Black Friday 2020 optimal nutzen. In diesem Fall lohnt es sich, deine Beiträge und Stories mit generischen und weit verbreiteten Instagram-Hashtags zu versehen, wie z. B. #blackfriday, #blackfridaypromo, #blackfridaydeutschland und #cybermonday.

Achtung: die Verwendung von generischen Hashtags funktioniert normalerweise etwas besser für Shops und Marken, die breitere und traditionellere Nischen bedienen, so z. B.  Mode, Dekoration oder Elektronik.

Wenn du besondere Nischenprodukte verkaufst, funktioniert dies möglicherweise nicht so gut, da die Menschen weniger geneigt sind, diese Art von Produkten unter Black-Friday-Hashtags zu suchen. Wenn deine Produkte nicht für ein größeres Publikum bestimmt sind, solltest du dich auf die Nischen-Hashtags konzentrieren, die normalerweise gut für dich funktionieren.

12. Der Black Friday Content-Kalender

Wenn der große Tag näher rückt, solltest du dein Black Friday Marketing gut vorbereiten. Vorbereitung ist alles, wie wir bereits zu Anfang herausgestellt haben. Ein großer erster Schritt ist die Erstellung eines Content-Kalenders, in dem du festlegst, welche Assets und Inhalte du wann veröffentlichen möchtest.

Content Kalender Black Friday Marketing

Plane das Ganze einen Monat im Voraus und starte dein Black Friday Marketing dann in der Woche des Black Friday, damit deine Kunden über deine Deals informiert sind. Dein Kalender sollte Folgendes enthalten:

  • Neue Grafiken und Banner:
    Du solltest Grafiken für Social-Media-Beiträge und E-Mail-Kampagnen erstellen. Außerdem solltest du eine neue Homepage-Bannergrafik sowie Grafiken für eventuelle Videos erstellen.
  • Beiträge in den sozialen Medien:
    Wenn du deine Social-Media-Beiträge vorzeitig automatisierst, wird dein Leben einfacher. Verfasse die Texte mit den entsprechenden Hashtags im voraus und verwende dann ein Tool wie Buffer Buffer für die Marketingautomatisierung. Achte auch darauf, wo sich deine Follower aufhalten, um sicherzustellen, dass du zur besten Zeit postest.
  • Kreativmotive und Texte:
    Du solltest deine Kreativmotive und dein Copywriting für E-Mails, Social Media, Anzeigen, Artikel und mehr bereits vorab entwickeln.
  • Werbeaktionen:
    Schau dir die Zahlen an, um herauszufinden, wie viel Rabatt du deinen Kunden anbieten kannst, ohne deine Margen zu stark zu beeinträchtigen. Wenn du einigen Kunden VIP-Rabatte für zusätzliche Einsparungen anbietest, solltest du sicherstellen, dass du immer noch einen Gewinn erzielst. Denke auch daran, deine zusätzlichen Kosten für Werbung und andere Ausgaben zu berücksichtigen.

13. Apps als Hilfe bei Werbeaktionen

Ich habe bereits einige Apps erwähnt, die bei diesem Einkaufsfeiertag helfen können. Es gibt aber noch einige andere Shopify-Apps, die du im Rahmen deines Black Friday Marketing in deinem Shop installieren kannst.

  • Mit der App „Tidio Chat“ kannst du einen Live-Chat in deinem Shop einrichten. Dies ermöglicht es den Kunden, sich bei Fragen live an dich zu wenden, und kann wirklich wichtig sein, um den Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten. Live-Chat-Anwendungen sind generell eine gute Idee. Am Black Friday wirst du jedoch einen Zustrom von Kunden haben, die mit dir Kontakt aufnehmen. Es ist wichtig, einen guten Kundenservice zu bieten und auf ihre Anfragen zu antworten, bevor sie deine Website wieder verlassen.

Black Friday Marketing mit Tidio Chat

  • Du solltest sicherstellen, dass du den „Free Shipping Bar“ von Hextom in deinem Shop nutzt. Shopper finden es immer gut, wenn ein kostenloser Versand angeboten wird. Mache dies deinen Besuchern sofort und auf einen Blick klar. Deine Conversion wird es dir danken.
  • Außerdem empfehlen wir, die App „Product Upsell“ von Bold in deinem Shop zu verwenden. Upsell-Apps funktionieren das ganze Jahr über gut. Während der Feiertage werden jedoch mehr Leute bei dir einkaufen, sodass der durchschnittliche Bestellwert durch Upsells steigt. Und dadurch kannst du effektiv mehr Geld verdienen. Dies ist besonders hilfreich, wenn du größere Rabatte anbietest.

Black Friday Marketing: Erfolgreich am Black Friday und Cyber Monday

Okay, damit haben wir alles abgedeckt, was du wissen musst, um deine Marke auf den Black Friday 2020 vorzubereiten.

Jetzt liegt es an dir. Denke daran: Sei kreativ, gehe mit ausreichend Vorlaufzeit an deine Planung und gib dein Bestes, um an diesem wichtigen Wochenende erfolgreich zu sein.

Hast du noch Fragen zum Black Friday Marketing? Oder hast du vielleicht eigene Strategien, die du gern teilen würdest? Lass es uns gerne im Kommentarbereich unten wissen.

Du möchtest mehr erfahren?

Andrew Roach
Andrew Roach
Andrew Roach is a Content Marketer at Oberlo. He is passionate about ecommerce and creating insightful content to help entrepreneurs launch and grow their businesses.